Bier-Muffins

Muffins mal anders. Warum nicht mal herzhafte Muffins backen? Ein toller Snack für Zwischendurch. Und machen sich bestens als Fingerfood auf dem Buffet oder vorneweg zum Aperitif.

Ich backe sehr gern nach Rezepten von Cynthia Barcomi. Sie trifft genau meinen Geschmack. So bin ich vor Jahren auf den Beer Walnut Muffin gestoßen. Sehr lecker!

Das Originalrezept steht in Cynthia Barcomi’s Backbuch auf S.54.

Inzwischen habe ich das Rezept ein wenig abgeändert und finde die Muffins jetzt genial! Alles was zusätzlich hineinkommt setze ich in fetter Schrift ab.

ZUTATEN

Zutaten A

350 g Mehl

50 g Zucker

1 EL Backpulver

1 1/2 TL Natron

1 TL Salz

1/8 TL Muskat

1 TL Kräutersalz (z.B. Rapunzel)

1 TL Pfeffer

2-3 Blätter frischer Salbei, klein gehackt

1 Handvoll Petersilie, klein gehackt

Zutaten B

60 g zerlassene Butter

1 großes Bio-Ei

0,25 l Kristallweizen

1 TL Senf oder Pesto

Zutaten C

75 g  geriebener Cheddar-Käse

85 g grob gehackte Walnüsse

DSC04965a

DSC04954aDSC04968a

Die Zutaten A zu den Zutaten B geben und leicht vermischen, nicht zu stark rühren.

Zutaten C unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.

Hier habe ich Silikonförmchen genommen, die sind etwas kleiner als die normale Muffin-Backform und man kriegt ca. 20-24 Stück raus.

DSC04973a

Bei 190° (Ober-/Unterhitze) ca. 15-18 min backen. Garprobe nicht vergessen.

DSC04992a

Funktioniert auch mit jedem anderen Bier:-)

DSC05016b

Zitronenverbene-Tee

Kräutertee aus dem eigenen Garten:  Zitronig…  fruchtig… intensiver Duft…

Die Zitronenverbene (Aloysia citrodora) ist ein Halbstrauch, gehört zur Familie der Eisenkrautgewächse und stammt ursprünglich aus Südamerika. Unübertroffen ist das herrliche Zitronenaroma der Blätter: Sie riechen nicht nur intensiv, sie schmecken auch sehr intensiv nach Zitrone – getrocknet oder frisch.

Die Franzosen lieben ihre Verveine! Sie ist –  dank ihrer nervenberuhigenden und erfrischenden Inhaltsstoffe – ein beliebtes und gesundes Standardgetränk in Frankreich. Die getrockneten Blätter werden lose oder in Teebeuteln überall als ‚infusion verveine‘ angeboten.

Sie ist auch unter Feinschmeckern sehr beliebt und wird in der Küche zum Würzen von Fisch, Geflügel, Eis und Desserts eingesetzt.

Ich stelle euch heute ein Sommergetränk vor: kalt,  aber auch heiß geniessbar!

ZUTATEN

2 Zweige Zitronenverbene (1 x für Tee, 1 x für Eiswürfel)

1 l Wasser

Eiswürfel

DSC05226b

ZUBEREITUNG

1 l Wasser aufstellen, den Zweig in eine Karaffe legen und mit dem heißen Wasser aufgießen. Mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen. Man kann den Zweig auch mit kaltem Wasser aufgießen, dann muß der Tee nur länger ziehen – und toller Nebeneffekt: die Blätter behalten ihre frischgrüne Farbe!  Probiert es einfach mal aus.

Für die Eiswürfel die Blätter abziehen und je 2 Blätter in eine Mulde legen, Wasser hinzu und ab in den Gefrierschrank!

DSC05334b

Et voilà:

DSC05339a

Lillet Wild Berry

Der Sommer Aperitif: Erfrischend – Beerig – Einzigartig

Das war der erste Eindruck von Lillet Wild Berry. Das In-Getränk 2015. 1 x probiert, bin ich auch gleich hängen geblieben und Nicole hat mit dann die Erstausstattung geschenkt 🙂

Lillet ist ein französischer Weinaperitif und wird zu 85 Prozent aus Weinen und zu 15 Prozent aus Fruchtlikören (Zitrusfrüchte) hergestellt. Es gibt 3 Sorten: Lillet blanc, Lillet rouge und Lillet rosé. Für den Lillet Wild Berry benötigt ihr Lillet blanc – eisgekühlt! Also immer im Kühlschrank aufbewahren.

Inzwischen gibt es zahlreiche Rezepte, wie sich Lillet zubereiten und genießen lässt. Das ist meine Mischung:

ZUTATEN

30 ml Lillet blanc, eisgekühlt

200 ml Schweppes Russian Wild Berry, eisgekühlt

3 Eiswürfel

1 EL Beerenmischung ohne Zucker, tiefgefroren

1 Minzblatt

DSC05374a.JPG

ZUBEREITUNG

Lillet blanc in ein Weinglas geben, Eiswürfel und Beeren dazu. Mit Schweppes Russian Wild Berry aufgießen und dem Minzblatt dekorieren.

Santé!

DSC05380e

Insalata Caprese: Mozzarella mit Tomaten

Dream-Team!

Die beiden sind unwiderstehlich: Mozzarella und Tomate! Die zwei kugeligen Berühmtheiten Italiens. Ein tolles Sommergericht: die Tomaten schmecken nach Tomaten, das Basilikum bringt die Würze, dazu bestes Olivenöl und .. Büffel-Mozzarella.

Echter Büffel-Mozzarella, also Käse aus Büffelmilch, muss das DOP-Siegel „mozzarella di bufala Campana“ haben. Hier kommt es auf die Zutaten an. Die Tomaten müssen vollreif sein.

Der Salat ist schnell gemacht und schmeckt nach Sommer und Urlaub!

ZUTATEN:

Für diese kleine Vorspeisenplatte benötigt man

1 Büffel-Mozzarella (die Kugel zu ca. 125 g)

2 Tomaten

Basilikum, ca. 20-25 große Blätter

2 Salatblätter

2 -3 EL gutes Olivenöl für den Büffelmozzarella,  1 EL für die Tomaten

1 EL guter Aceto Balsamcio di Modena für die Tomaten (z.B. Giuseppe Giusti)

1 Prise Mozzarella-Tomaten-Salz

2 Grissinistangen

DSCF1187a.jpg

ZUBEREITUNG

Die Tomaten in Scheiben schneiden, den Stängelansatz entfernen und auf der Platte in eine Reihe legen, mit einer Prise Mozzarella-Tomaten-Salz würzen und mit 1 EL Olivenöl und 1 EL Balsamico beträufeln.

Die Salatblätter in Stücke zupfen und neben die Tomaten legen, ca. 5 Basilikumblätter dazulegen. Den Büffelmozzarella in Stücke zupfen und auf die Salatmischung legen. Mit Olivenöl beträufeln.

Nun die restlichen Basilikumblätter mit einer Schere halbieren, in kleine Stücke schneiden und über die Tomaten und den Büffelmozzarella streuen.

Die Grissinstangen über den Salat legen. Fertig ist ein wunderbares Sommergericht – ob als Vorspeise oder Hauptgericht – einfach köstlich.

BUON APPETITO

DSC05359a

DSC05373

Burmesischer Tomatensalat

Erfrischend anders!

Auf einer Rundreise durch Burma/Myanmar haben wir diesen wunderbaren Salat entdeckt und er hat uns die ganze Reise begleitet. Burma hat kulinarisch einiges zu bieten und wir waren von der Vielfalt der burmesischen Küche begeistert! Der Inle-See z.B. ist bekannt für seine fruchtbaren schwimmenden Gärten und Beete. Hier werden u.a. Tomaten angebaut. Und hier EIN Rezept der vielen kulinarischen Köstlichkeiten Burmas.

ZUTATEN für 2 Personen oder als Vorspeise für 4 Personen

4 mittelgroße Tomaten

3 Schalotten oder 2 Zwiebeln

2 rote Chilischoten

4 EL ungesalzene Erdnüsse (naturbelassene Erdnüsse gibt es im Asiashop: Erdnüsse geschält + blanchiert ohne Haut)

1 EL Sesamsamen

1/2 Bund Koriander

2 Limetten

1 TL Sesamöl

2 EL Fischsauce

Pfeffer, schwarz – frisch gemahlen

ZUBEREITUNG

Die Erdnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Rausnehmen und mit einem Stößer zerkleinern. Am besten die Erdnüsse in einen Gefrierbeutel geben und dann zerkleinern – funktioniert super. Abkühlen lassen.

DSC05204a

Den Sesamsamen ebenfalls in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten. Sobald er anfängt zu „tanzen“ –  ist er fertig:-)

Die Tomaten vierteln, den Stielansatz entfernen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Schalotten in sehr kleine Würfel schneiden und unter die Tomaten mischen. Die Chilischoten entkernen und sehr klein hacken. Alles vermischen.

Den Koriander klein hacken, einige Blätter zum Dekorieren aufheben.

Dressing: Die Limetten auspressen, Fischsauce und Sesamöl  dazu – umrühren.

Koriander und Erdnüsse mischen und über die Tomaten- Schalotten-Chilimischung geben. Mit schwarzem Pfeffer würzen und das Dressing dazu geben. Mit Sesamsamen bestreuen und mit Korianderblättchen dekorieren.

DSC05211aDSC05221a

Kalte Tomatensuppe – zuppetta fredda di pomodorini

Sommerzeit ist Tomatenzeit!

Suppenfreunde müssen auch im Sommer nicht auf ihre Suppe verzichten. Eine Gazpacho schmeckt bei heißen Temperaturen einfach wunderbar. Gazpacho ist eine spanische kalte Suppe aus ungekochtem Gemüse. Hier gibt es heute die italienische Variante – bei Giovanni erstmals kennen- und liebengelernt.

Schnell auf dem Tisch und unheimlich lecker! An heißen Sommertagen eine tolle Vorspeise.

ZUTATEN

500 g Cherrytomaten oder Datteltomaten

100 g Schmand oder Mascarpone (Beides ist sehr gut!)

1-2 Knoblauchzehen, halbieren (kommt auf die Größe an: 1 große Zehe oder 2 kleine)

1 TL Chiliflocken

ca. 30 große Basilikumblätter (+)

5 EL gutes Olivenöl (+)

1 gute Prise Salz (Steinsalz/Meersalz)

kleine Basilikumblättchen zum Garnieren

(+): gerne auch mehr davon…

Tomaten Basilikum DSC05174a.JPG

ZUBEREITUNG

Die kleinen Tomaten halbieren und in den Mixer geben. Die halbierten Knoblauchzehen dazu. Schmand oder Mascarpone, Basilikum, Chiliflocken und Salz dazugeben und pürieren. Zum Schluß das Olivenöl unterrühren. Abschmecken, abfüllen und mit kleinen Basilikumblättchen dekorieren.

 

Dazu kann man Baguette, Ciabatta oder Focaccia reichen.

BUON APPETITO!

kalte Tomatensuppe zuppa fredda di pomodorini DSC05187a

 

Rosmarin-Mandeln

Geröstet, würzig und mit Suchtfaktor!

Mit nur wenigen Zutaten  – schnell gemacht und einfach umwerfend. Es können noch so viele Nüsse, Cashewkerne auf dem Tisch stehen- sofort wird nach den Rosmarin-Mandeln gefragt. Toller Snack, der die gekauften Mandelkerne in den Schatten stellt.

Für zwischendurch, zum Aperitif oder auch als Mitbringsel (kommt immer  gut an).

ZUTATEN

je 200 g Mandelkerne mit Haut und Mandelkerne ohne Haut

1- 2 EL Olivenöl (eher weniger, die Mandeln sollten nicht ölig sein)

1 TL Paprika süß

2 TL Cayennepfeffer

2 EL grobes Meersalz

4 EL Rosmarin, fein geschnitten (etwa 10 Zweige)

ZUBEREITUNG

Die Mandelkerne mit dem Olivenöl mischen. Paprika, Cayennepfeffer, Meersalz und Rosmarin untermischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Mandelkerne darauf verteilen.

Bei 190° (Ober-/Unterhitze), mittlere Schiene ca. 10 min rösten. Nach 5 min nachschauen und die Mandelkerne etwas durchmischen. Nach weiteren 10 min nochmals nachschauen und evtl. noch etwas länger (ca. 1-2- min) drin lassen. Vorsicht: werden schnell ‚dark roast‘!

Aufbewahren – wenn es überhaupt dazu kommem sollte: im Weckglas oder Marmeladenglas.

DSC05075a

Ab in den Backofen!

DSC05085a

Ca. 10 min. später: ein wunderbarer Duft!  Und schon salonfähig:

DSCF1442a

Ideal zum Aperitif. Ob Crémant, Champagner, Hugo, Rosé, Weisswein – egal …

DSCF1458aDSCF1468aDSCF1453a