Gebackener Ricotta mit Oliven und Paprika – Ricotta al forno

Italienisches aus dem Ofen! Als Antipasti mit geröstetem Brot dazu – köstlich!

Ricotta – der vielseitige fettarme italienische Frischkäse kommt heute zum Einsatz!  Einmal in Italien gegessen und schon war es geschehen…

Ricotta ist eigentlich ein Restprodukt aus der Herstellung anderer Käsesorten wie Pecorino, Parmesan oder Mozzarella, denn er wird aus deren Molke hergestellt. Dies gibt ihm die krümelige Konsistenz. Hierzulande wird er oft zum Backen, für die Zubereitung von Desserts oder Füllen von Pasta verwendet.

Den besten Ricotta gibt es im italienischen Feinkostladen oder einem gut bestückten Wochenmarkt – je krümeliger umso besser! Im Supermarkt ist er auch zu finden – allerdings nicht in der krümeligen Konsistenz.

ZUTATEN

250 g Ricotta

40 g geriebener Parmesan

30 g schwarze Oliven ohne Stein, in kleine Würfel geschnitten

1 TL Kapern, grob zerhackt

1 EL gehackte Petersilie

1 EL Frischkäse

1/2 rote Paprika, in Würfel geschnitten

1 TL gehackte rote Zwiebel

1 Prise Salz + Pfeffer

1 TL Butter

ZUBEREITUNG

Ricotta mit Frischkäse, Oliven, Kapern und Petersilie vermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Eine Auflaufform oder zwei Auflaufförmchen (à 150 ml) ausbuttern und mit der Ricottamischung füllen. Bei 180° Ober- und Unterhitze ca. 40 min backen. In der Zwischenzeit die Butter erhitzen und die Zwiebel- und Paprikawürfel bei mittlerer Hitze kurz dünsten. Wenn der Ricotta ein schöne Kruste gebildet hat, ist er fertig. Mit den Paprika- + Zwiebelwürfeln garnieren und mit geröstetem Brot oder Baguette servieren.

Gebackener Ricotta ricotta al forno DSC04655a.JPG

Buon Appetito!

gebackener Ricotta ricotta al forno DSC04682a.JPG

Apfelkuchen vom Blech mit Buchweizenmehl und Mandelblättchen

Ob Sommer oder Winter – ein leckerer Apfelkuchen geht immer. Und dazu noch glutenfrei!

Buchweizen: schmeckt wie Getreide – ist aber keines! Es ist eine alte Nutz- und Heilpflanze aus der Familie der Knöterichgewächse und somit auch frei von Gluten und Weizenlektinen. Nahe Verwandte sind Rhabarber und Sauerampfer. Buchweizenmehl ist etwas dunkel und hat einem nussigen, fein würzigen Geschmack. Mein Lieblings-Buchweizenmehl kommt direkt aus unserer Nachbarregion Luxemburg, das „Ourdaller“Silberbuchweizenmehl mit einem sehr milden nussigen Geschmack. Es gibt verschiedene Arten von Buchweizen und was er alles kann – hier weiß Modesta Bersin bestens Bescheid. Sie hat sich intensiv mit dem Buchweizen auseinandergesetzt und u.a. ein Buch mit Buchweizen als Hauptdarsteller geschrieben.

Und nun zu meinem Apfelkuchen ohne Weizenmehl!

ZUTATEN

200 g Butter

200 g Rohrohrzucker

1 EL Vanillezucker

4 Eier

100 ml zimmerwarme Milch

300 g Silberbuchweizenmehl

1 TL Backpulver

6 Äpfel (700-800 g)

Etwas Zitronensaft

60 g Mandelblättchen

1 TL Vollrohrzucker

½ TL Zimt

3 EL Aprikosenmarmelade

1-2 EL lauwarmes Wasser

1-2 EL Buchweizenmehl zum Ausstäuben der Backform

 

Kuchenapfel DSC03372a.JPG

ZUBEREITUNG

Butter mit Zucker schaumig rühren. Die Eier nach und nach zugeben und verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und im Wechsel Mehlmischung und Milch dazugeben.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und nochmals halbieren. Die Apfelspalten in eine Schüssel geben und mit etwas Zitronensaft vermischen. In der Zwischenzeit ein Backblech (ca. 46x32cm) mit Butter einfetten und ausstäuben. (Damit sich der Kuchen nach dem Backen besser aus der Backform löst, bestäube ich die Backform nach dem Einfetten mit ca. 1-2 EL Mehl. Tipp: Beim Ausstäuben der Backform mit gemahlenen Mandeln oder Nüssen anstatt Mehl bekommt der Kuchen ein besonderes Aroma.

Die Apfelspalten gleichmäßig dicht an dicht auf dem Teig verteilen. Mit etwas Zucker und Zimt bestreuen und die Mandelblättchen verteilen. Und ab in den Backofen: bei ca. 175°, Ober- und Unterhitze, mittlere Schiene, ca. 35 min backen. Die Aprikosenmarmelade mit etwas Wasser (lauwarm) verrühren und mit einem Pinsel auf den fertigen Kuchen streichen.

Buchweizen Apfelkuchen vom Blech DSC08055a

Mit etwas Puderzucker bestreuen. Noch etwas Schlagsahne dazu?!

Buchweizen Apfelkuchen vom Blech DSC08086a.JPG

 

Danke an Modesta – durch sie habe ich das Buchweizenmehl kennengelernt! http://silberbuchweizen.de/

Sushi Muffins mit Lachs und Avocado – Sushi Taler

Sushi in a cup – fernöstlich köstlich. Der japanische Klassiker im neuen Kleid!

Südostasien ist ein Paradies für Feinschmecker. Ob Vietnam, Laos, Kambodscha – hier kann man auf kulinarische Entdeckungstour gehen und sehr viele Köstlichkeiten kennen und lieben lernen! Die Küche ist extrem vielfältig und leckerSushi gibt es all over the world! Diese Sushi-Muffins gab es in Laos „vorneweg“, zwar nicht mit Lachs, sondern mit einem lokalem Fisch – Avocado, Erdnüssen und Sesam  – eine tolle Kombination. Die „Sushis in a cup“ wirbeln gerade wieder durchs www! Hier ein Rezept aus meiner Sammlung.

ZUTATEN

1 Kaffeebecher (o,3l) Sushi-Reis

1 Kaffeebecher Wasser

3 EL Reisessig

1 EL Zucker

1-2 EL Crème fraîche oder Frischkäse

Prise Salz

Belag

6 EL Reisessig

4 EL Sojasauce

2 EL Sesamöl

Pfeffer schwarz, frisch gemahlen

1 Stück Gurke, ca. 5 cm

1 Tomate

150 g Lachs „Sushi-Qualität“

1 Avocado

1 Limette

1 EL ungesalzene Erdnüsse (naturbelassene Erdnüsse gibt es im z.B. im Asiashop)

1 EL Sesam

Salzflocken

Sumach

ZUBEREITUNG

Den Sushi-Reis waschen und mit einem Becher Wasser und einer Prise Salz in einen Topf geben, ca. 15 min kochen. Anschließend 10 min ruhen lassen. Eine Kochanleitung steht auch auf jeder Reispackung.

3 EL Reisessig und Zucker gut verquirlen, 1-2 EL Crème fraîche und Salz dazugeben. Anschließend zum Reis geben und unterheben.

Jetzt habt ihr die Wahl: a) entweder den Sushi-Reis auf ein Stück Frischhaltefolie geben und eine Rolle daraus formen (ᴓ ca. 5 cm) und ca. 45 min in den Kühlschrank stellen. Oder b) eine 12er-Muffinform mit Papierförmchen auskleiden. Jetzt wird es klebrig – am besten 1x Handschuhe anziehen. Hände anfeuchten und ca. 2 EL Reis in jedes Förmchen drücken. Ca. 45 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Sushi Muffins Sushi Cups Sushi Taler DSC05195a.JPG

Belag

Aus 6 EL Reisessig, Salz, Sesamöl, Sojasauce und Pfeffer ein Dressing mischen und gut verrühren. Gurke waschen und in kleine Würfel schneiden. Avocado schälen, in kleine Würfel schneiden und mit dem Saft der Limette beträufeln. Die Tomate vierteln, den Stielansatz entfernen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Den Lachs in kleine Würfel schneiden und mit der Tomate, Gurke, Avocado und dem Dressing vermischen. Erdnüsse rösten, danach grob zerhacken und den Sesam rösten. Sesam und Erdnüsse mischen.

Bei Variante a) die Reiscups zart von den Muffinförmchen lösen und mit dem Belag füllen oder bei Variante b) die Folie von der Rolle entfernen, Scheiben/Taler schneiden und belegen.

Sesam und Erdnüsse darüber streuen. Fertig!

Sushi Muffins Sushi Cups Sushi Taler DSC05198b

Refreshing Smoothie: Grüner Smoothie mit Postelein, Orange und Apfel

Schneller Vitaminkick

Ich mach heute BLAU GRÜN mit Postelein, der alles außer gewöhnlich ist!  Wer grüne Smoothies mag ist hier genau richtig und hat garantiert keine Langeweile im Glas. Und man hört darüber: täglich ein grüner Smoothie und der Heißhunger ist adé!? Probiert es aus.

Im Moment hat der Postelein Saison. Nach Suppe und Salat kommt er heute als Smoothie Green groß raus. Die zarten, herzförmigen Posteleinblättchen haben einen hohen Anteil an stoffwechselaktivierenden Omega-3-Fettsäuren und mit ihm wird der Smoothie zum Powerdrink  – also rein in den Mixer. Das Pflanzengrün ist das kraftvollste aller Zutaten. Außerdem verleihen sie dem Smoothie einen herrlich milden Geschmack und eine schöne Farbe. Wer mehr über den Postelein/Portulak  mit den fleischigen Blättern erfahren möchte – mehr dazu unter Postelein/Posteleinsuppe – klick hier.

ZUTATEN für 400 ml

1 Orange

2 Äpfel mit Schale (ca. 250 g)

60 g Postelein

5 EL Limettensaft

3 getr. Aprikosen, klein gewürfelt

1 Miniprise Kardamompulver (sonst ist er zu dominant)

1 TL Ingwer, gewaschen und klein gehackt

1-2 TL Honig

150 ml Wasser

Gruener Smoothie Postelein Orange Apfel DSC05055a.JPG

Gruener Smoothie Postelein Orange Apfel DSC05066a.JPG

ZUBEREITUNG

Die Äpfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Postelein putzen (Wurzelbunde abschneiden), waschen und trocknen. Anschließend mit den Äpfeln und den gewürfelten Aprikosen zusammen in einen Mixer geben. Die Orange ausdrücken und mit dem Fruchtfleisch dazugeben. Limettensaft, Honig und Ingwer dazu. Mit Wasser auffüllen. Alles kräftig pürieren/mixen. Fertig! Wer es flüssiger mag kann noch mehr Wasser dazugeben. Bei den Zutaten ein Tipp: Hauptsache Bio und am besten Fairtrade.

Postelein Orange Apfel Smoothie Gruener Smoothie.JPG

Erfrischender Zitronen-Ingwer-Tee

Ein Zaubertrank …

Ingwer & Zitrone – diese Kombination ist einfach unschlagbar: zitronig, fruchtig, erfrischend und eine leichte Schärfe. Sehr fein! Kaum eine Frucht hat einen so hohen Vitamin C-Gehalt wie die Zitrone. Der scharfen Ingwerknolle wird nachgesagt, dass sie die Verdauung in Schwung bringt und die Abwehrkräfte stärkt. Ideal um Erkältungskrankheiten vorzubeugen.

Mein Lieblingstee seit vielen, vielen Jahren. Vor allem im Herbst und Winter, wenn sich die Kälte bei uns breit macht oder sich eine Erkältung ankündigt, heizt er so richtig ein! Weiterer Nebeneffekt: eine entzündungshemmende Wirkung.

DSC02409b.JPG

ZUTATEN

2 Zitronen

1 daumengroßes Stück Bio-Ingwer (ca. 5 cm x 1 cm), waschen + bürsten, klein hacken

> Wer Ingwer schält, verpasst das Beste. Die besten Inhaltsstoffe sind untere der Schale.

2 EL Honig

2 EL Zucker/Rohrzucker

Zitrone DSC04726a.JPG

ZUBEREITUNG

Ingwerstücke mit ca. 1200 ml Wasser kurz zum Kochen bringen, dann ca. 20 min auf sehr geringer Stufe ziehen lassen. Anschließend den Ingwer rausnehmen, die Zitronen auspressen und den Saft ins Ingwerwasser geben. Honig und Zucker dazu, umrühren. Fertig!

.Zitronen Ingwer Tee DSC04706a.JPG