Schoko-Rote-Bete Kuchen

chocolate meets beetroot

Ich konnte mir anfangs nicht so richtig vorstellen, ob das was wird. Rote Bete im Schokokuchen?! Aber warum nicht, der allseits beliebte Möhrenkuchen ist ja bereits ein Klassiker.

Er schmeckt richtig schokoladig! Und Dank der Roten Bete ist er auch nicht so süß. Selbst eingefleischte Kuchenverschmäher konnte er begeistern! Sehr lecker!

ZUTATEN

300 g Rote Bete

100 g Zartbitterschokolade

100 g Schokotröpfchen oder -raspeln

200 g Butter

4 Eier

170 g Zucker

40 g naturbelassene, gehobelte Haselnusskerne

20 g gemahlene Haselnusskerne

130 g Mehl

3 EL Kakaopulver, entölt

1 TL Backpulver

Evtl. Puderzucker, Aroniapulver

Schoko Rote Bete Kuchen DSC07217a.JPG

ZUBEREITUNG

Rote Bete in einem Topf mit Wasser aufkochen und zugedeckt ca. 45-50 Minuten weich kochen. Rote Bete schälen und grob würfeln. In einen Rührbecher geben und stückig pürieren. Anschl. etwas abkühlen lassen. Kann man auch gut schon einen Tag vorher machenJ

Butter und Zartbitterschokolade unter ständigem Rühren zum Schmelzen bringen. Etwas erkalten lassen. Dann die Rote Bete und die Schokoraspeln dazugeben und verrühren. Die Eier trennen. Eigelb unter die Rote Bete-Schoko-Masse rühren. Die Haselnüsse unterheben. Eiweiß in eine Rührschüssel geben und steifschlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen. Den Eischnee locker unterheben. Mehl, Kakaopulver und Backpulver darüber sieben und unterheben.

Eine Springform (ca. Ø 22 cm) etwas fetten, den Boden mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Den Kuchen bei 160 Grad ( Ober- + Unterhitze, 2. Schiene von unten) im vorgeheizten Ofen 40 Minuten backen. In der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Mit Schokoladenguss dekorieren. Evtl. etwas Puderzucker und Aroniapulver darüber streuen.

Schoko Rote Bete Kuchen DSC07225a.JPG

Inspiration: Food-Magazin essen&trinken und teils eigene Weiterentwicklungen

 

Irischer Klassiker: Colcannon Kartoffel-Wirsing-Topf

Ein Mitbringsel aus Irland: Kartoffelpüree mit Kohl und mit Butter verfeinert. Ein typisches Gericht aus Irland mit Suchtpotenzial, einmal dort gegessen und sofort nach dem Rezept gefragt. Et voilà – hier ist es!

ZUTATEN

500 g Kartoffeln

700 g Wirsing klein geschnitten (ohne Strunk)

1 große Zwiebel

1 Knoblauchzehe

130 g Butter

0,25 l lauwarme Milch

Salz

Frischen Pfeffer

1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben

2 Stiele glatte Petersilie

Wirsing Savoy cabbage DSC06962a.JPG

Wirsing savoy cabbage DSC06892a.JPG

ZUBEREITUNG

Wirsing waschen, putzen und klein schneiden. Kartoffeln schälen und halbieren, dann die Zwiebel, den Knoblauch und den Wirsing klein schneiden. Alles in einem Topf schichten: erst die Kartoffeln, mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann den Wirsing und die Zwiebel dazugeben. Mit Wasser bedecken und den Deckel schließen. Kurz  aufkochen lassen und ca. 20 Minuten köcheln lassen – solange, bis die Kartoffeln gar sind. Dann das Wasser abgießen. Alles stampfen (es sollte noch stückig sein), die Milch zugeben und ¾ der Butter dazugeben. Die Kartoffel-Kohl-Masse in eine Schüssel geben. Mit einem Löffel eine Vertiefung in die Mitte drücken. Die restliche zerlassene Butter in die Vertiefung geben und sofort servieren. Traditionell wird Colcannon zu Speck serviert, schmeckt aber auch köstlich zu Fisch, als Grillbeilage oder als vegetarisches Hauptgericht.

Colcannon irischer Kartoffel-Wirising-Topf DSC07005a.JPG

Und: Colcannon ist in Irland ein traditionelles Halloween-Gericht!