Spicy Kürbis-Gemüse-Suppe

Die etwas andere Kürbissuppe à la Mr. M gegen Herbstfrust und Winterkälte.

Orange ist das Suppenglück!

Ja – der Herbst ist da: nasskalt, die Tage werden kürzer, die Blätter fallen, der Kürbis ist auch schon da und mit ihm wieder die Zeit für Kürbissuppen. Man kann sie auf viele Varianten zubereiten: klassisch, asiatisch, exotisch….

Ohne den Kürbis läuft im Herbst nichts. Er schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch noch sehr gesund. Ein Lieferant für Vitamine und Mineralstoffe (u.a. Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen) und Ballaststoffe.

Den Sommerkürbis „Zappho“ hatte ich euch bereits vorgestellt. Heute ist der Hokkaido dran. Leuchtend orangefarben  – so präsentiert er sich und möbelt den tristen Herbst auf. Und das tolle an ihm ist – man kann ihn mitsamt der Schale zubereiten. Mit weiteren farbenfrohen Zutaten wie Rosenkohl, Chili und Äpfeln gibt die Suppe ganz viel Aroma her. Zugegeben: es war ein Experiment, den Kürbis mit Rosenkohl & Co zu verarbeiten! Aber es hat sich gelohnt: herbstlich – herzhaft – köstlich!

Los geht’s: den Speck in die Pfanne und ab an die Suppentöpfe!

ZUTATEN für ca. 8 Personen

1 kg Hokkaido, waschen, halbieren, vierteln, entkernen + in ca. 2 cm große Stücke schneiden

900 g Kartoffeln, schälen und in grobe Stücke schneiden

100 g Dürrfleisch in kleine Würfel schneiden

2 Schalotten, klein hacken

1 Zwiebel rot, klein hacken

1 Knoblauchzehe, klein hacken

1 Chilischote, entkernen und in kleine Würfel schneiden

2 Äpfel, schälen, halbieren, vierteln, entkernen + grob würfeln

500 g Möhren, waschen + grob würfeln

9 Rosenkohlröschen, waschen, putzen + halbieren

1 Pastinake, schälen + in kleine Würfel schneiden

1 Stück Ingwer (daumengroß) schälen + in kleine Würfel schneiden

3 Stangen Zitronengras, in sehr dünne Ringe schneiden + in heißem Wasser einweichen (ca. 30 min) + dann abgießen

ca. 900 ml Wasser – je nach Bedarf auch mehr, muss man sehen

ca. 4 EL Gemüsebrühe ohne Hefe (Würze)

Saft von 2 Orangen oder Orangensaft

1 Bund glatte Petersilie, klein hacken

Olivenöl

Salz

1 Msp. Cayennepfeffer

dscf6614a

dscf6619a

Rosenkohl-Parade:-)

dscf6622aDSCF6605a.jpg

ZUBEREITUNG

Dürrfleischwürfel in einer Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen. Schalotten, Zwiebel, Knoblauch, Pastinake und Chilischote dazugeben und 5 min dünsten. Mit Salz und 1 Msp. Cayennepfeffer würzen.

Dann das Kürbisfleisch dazugeben. Die Kartoffeln, Äpfel, Möhren, Rosenkohl, Ingwer, Zitronengrasringe zugeben. Mit Wasser auffüllen, die Gemüsebrühe dazu und ca. 20 min köcheln lassen bis alles gar ist. Orangensaft dazugeben, verrühren und pürieren. Evtl. noch mit Salz und Cayennepfeffer (Vorsicht bei der Dosis) abschmecken.

Mit etwas Petersilie garniert servieren.

dscf6648a

Soulfood vom Feinsten!

Da kann ich nur noch sagen: Guten Appetit!

Watermelon Smoothie

Smoothie No.3: Smoothie am Morgen vertreibt Hunger und Sorgen! Erfrischend und gesund: Allen voran Wassermelone, gefolgt von Zitrone, Orange und Cayennepfeffer! Ran an den Mixer!

ZUTATEN

200 g Wassermelonen-Fruchtfleisch, entkernt + grob gewürfelt

3 EL Orangensaft, frisch gepresst

2 EL Zitronensaft, frisch gepresst

2 Blätter Minze

8 Blätter Zitronenverbene

1 TL Ahornsirup

1 MS Cayennepfeffer

2 Eiswürfel

dsc02956a

ZUBEREITUNG

Alle Zutaten -bis auf die Eiswürfel- rein in den Mixer und pürieren. Eventuell mit 2-3 EL Wasser auffüllen. In 2 Gläser abfüllen, Eiswürfel dazu. Fertig!

Laßt es euch schmecken.

dsc02994a

Wassermelone: wirkt entwässernd und entschlackend. Die rote Farbe verdankt sie dem Pflanzenfarbstoff Lycopin, der auch Tomaten erröten läßt. Und Lycopin ist ein guter Zellschutz.

Cayennepfeffer: mobilisiert den Stoffwechsel, lockert verspannte Muskeln und wirkt leicht schmerzstillend.

Zitrone: sauer macht lustig und auch noch schlank – ein toller Fettverbrenner. Die Zitrusfrucht isr einer der besten Vitamin-C-Lieferanten und  reich an Magnesium.

Orange: ist vor allem wegen ihrem hohen Gehalt an Vitamin C bekannt.Sie ist reich an den wichtigen Elektrolyten Kalium und Magnesium und beinhaltet besonders viele verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe, die sich sehr positiv auf die Gesundheit auswirken.

Zitronenverbene als Heilkraut: die enthaltenden Inhaltsstoffe werden in der Naturheilkunde genutzt. Sie enthält ätherische Öle und Flavonoide, die wiederun haben ein breites Wirkungsspektrum und können sowohl für innere als auch äußere Beschwerden angewendet werden. Die Zitronenverbene hat u.a. folgende Wirkung: antioxidativ, schmerzlindernd (antinozizeptiv), antibakteriell, etc.