Scheibchenweise im Apfelglück

Auf dieses Rezept bin ich letztes Jahr gestoßen und es hat mir sofort gefallen: Niedriges Kalorienkonto … viel Frucht … wenig Teig …!

Mélanie Martin stellt in ihrem kleinen Backbuch verschiedenste Varianten des „Superkuchens“ mit 90% Frucht und 10% Teig vor. Heute gibt es den Apfel-Vanille-Kuchen: die Äpfel werden in feine Scheiben gehobelt und mit wenig Teig vermengt. So entsteht ganz schnell ein Kuchen mit unzähligen Schichten. Die Konsistenz erinnert an Pfannkuchen oder zarten Pudding.

ZUTATEN

1 Vanilleschote

2 Eier

50 g brauner Zucker

20 g Butter

100 ml Milch

70 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

1 Prise Salz

6 Äpfel

ZUBEREITUNG

Die Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herauskratzen. Mark, Eier und Zucker schaumig schlagen. Zerlassen Butter zusammen mit der Milch unter die Eimasse rühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter Rühren unter den Teig sieben.
Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Mit einem Allesschneider in dünne Scheiben schneiden. Diese portionsweise direkt unter den Teig rühren, damit sie nicht braun werden.
Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Backform (20cm) mit Backpapier auslegen und die Apfel-Teigmasse in die Form geben. Die Oberfläche glattstreichen. Ca. 30-40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Lauwarm oder kalt genießen, dazu passt: Schlagsahne!

Apfel Vanille Kuchen DSC09585b.JPG

Wenn viele Schichten entstehen sollen, muss man eine 20er Backform benutzen (wie im Originalrezept). Ich hatte die Masse beim ersten Mal in eine 26er Form eingefüllt und es dann erst gelesen 😦 – schmeckt aber genauso gut!

Apfel Vanille Kuchen DSC09598a.JPG

Nach Originalrezept gebacken: Mélanie Martin * Superkuchen * Die neue Leichtigkeit – süß und pikant * Bassermann Verlag

***

Sliced Kitchen: das aktuelle Thema von Zorras Kochtopf Blogevent!

Blog-Event CXXXVIII - SlicedKitchen featured