Orangenpunsch mit Aperol & Gewuerznelken * Hot Aperol Spritz

Glücksmomente im Winter mit Schuss

Seit vielen Jahren ist Aperol Spritz ein Dauerbrenner im Sommer. Jetzt gibt es auch eine Alternative für den Winter.

So sehr ich den Sommer auch liebe – jetzt kommt die kalte Jahreszeit und es wird wieder gemütlich! Mit einer kuscheligen Decke und einer Tasse Tee oder Punsch auf dem Sofa, lesen oder mit der Freundin telefonieren… herrlich. Es geht nichts über gepflegte Gemütlichkeit. Und was gibt es Schöneres, als sich nach knackigen Herbst- und Winterwanderungen mit einem selbstgemachten Punsch alias Hot Aperol Spritz aufzuwärmen.

Punsch ist ursprünglich ein indisches Rezept und bedeutet nach Hindi pāñč „fünf“. Ein alkoholisches Heißgetränk und besteht aus fünf Zutaten, daher auch der Name. Die traditionellen Zutaten sind Arrak, Zitronen, Zucker, Tee oder Wasser und Gewürze.

Die Punsch-Klassiker Glühwein und Feuerzangenbowle kennen wir alle. Da darf der Hot Aperol Spritz nicht fehlen – ein Orangenpunsch mit viel Frucht und einem guten Schuss Aperol. Für alle Aperol-Spritz-Fans gibt es jetzt die Wintervariante – Wärmstens zu empfehlen:-) Er lässt sich schnell zubereiten bzw. lässt sich auch prima vorbereiten. Und das Beste: Bei selbstgemachtem Punsch entscheidet man selber, wie süß er sein soll! Wer den typischen, etwas bitteren Aperol-Geschmack mag, der kommt bei diesem Rezept mit einem Esslöffel Honig aus. Wer es etwas süßer mag, nimmt 2 Esslöffel.

Heute ist es soweit und ich darf das 9. Türchen des Kulinarischen Adventskalender der lieben Zorra vom Kochtopf öffnen und präsentiere den HOT APEROL SPRITZ. Ich freue mich sehr dabei zu sein und bin sehr gespannt, was uns der kulinarische Adventskalender in den nächsten Tagen noch alles bringt. Klickt doch mal rüber: es gibt jeden Tag ein neues Rezept und viele tolle Gewinne.

ZUTATEN

3 Bio-Orangen
300 ml Bio-Apfelsaft
500 ml Weißwein, trocken
10 Gewürznelken
1 EL Honig
200 ml Aperol

ZUBEREITUNG

2 Orangen auspressen (ergibt ca. 150 ml Saft) und in einen Topf geben. Die dritte Orange heiß abwaschen, trocken treiben und mit Schale in kleine Stücke schneiden.

Den Apfelsaft mit den Gewürznelken und dem Weißwein zu dem Orangensaft geben und langsam erhitzen. Der Sud sollte nicht kochen. Dann den Topf vom Herd nehmen, Aperol zugießen und den Honig dazu, gut umrühren und schon ist der Hot Aperol Spritz fertig. Die Orangenstückchen in ein Glas geben und mit dem Punsch aufgießen.

Habt einen ganz wunderbaren Advent! Genießt mit einem heißen Glas Punsch die kalte Jahreszeit!

Wintersalat in Rot: Rotkohlsalat & Granatapfelkerne

Ottolenghi läßt grüßen

Auch im Winter muss man nicht auf einen frischen, knackigen Salat verzichten. Mit diesem leckeren Rezept könnt ihr neuen Schwung in den Klassiker Rotkohl oder Blaukraut bringen.

An Yotam Ottolenghis Kochkunst liebe ich seine außergewöhnlichen und kreativen Geschmackskombinationen. Das Original-Rezept ist eine Wucht an Zutaten, intensiven Aromen, feiner Süße und Schärfe …. Ich habe sein Rezept etwas abgeändert und vereinfacht, herausgekommen ist eine rote Vitaminbombe für die triste Winterzeit.

Granatapfel DSC04592a.JPG

ZUTATEN für 4 – 6 Portionen

600 Rotkohl, in feine Streifen schneiden

1 Orange, filetieren und einige Filets zum Garnieren beiseite legen

1 rote Zwiebel, fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt

1 rote Chilischote, fein gewürfelt

3 Blätter Wirsing

3 Blätter Endiviensalat

Kerne eines ½ -1 Granatapfels (je nach Größe)

80 g Cashewkerne

Rotkohl DSC08979.jpg

Dressing

1 Limette

1 Orange

1 EL Honig

1 EL Sesamöl

2 EL Olivenöl

1 EL Sojasauce

Salz + Pfeffer

> Limette und Orange auspressen und mit den restlichen Zutaten gut verrühren. Mit Salz + Pfeffer abschmecken.

ZUBEREITUNG

Die Salat- und Wirsingblätter waschen und in feine Streifen schneiden. Rotkohl färbt – daher empfehle ich Einmal-Handschuhe anzuziehen. Alle Zutaten – bis auf die Cashewkerne – in eine Schüssel geben und mit den Händen vermischen. Dressing dazugeben und gut vermischen und etwas ziehen lassen.

Die Cashewkerne in einer beschichteten Pfanne rösten. Anschließend etwas Butter dazugeben und verrühren. Die Butter etwas aufschäumen lassen und etwas Zucker dazugeben und unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Die Kerne herausnehmen und abkühlen lassen. ¾ der Kerne grob hacken und die restlichen Kerne zum Garnieren aufbewahren.

Wintersalat in Rot Rotkohl Granatapfel DSC09018a.jpg

Frei nach Ottolenghis Wintersalat, Originalrezept aus: Genussvoll vegetarisch – Yotam Ottolenghi, erschienen bei Dorling Kindersley, DK Verlag.  Unbedingt mal das Original ausprobieren!

Wintersalat in Rot Rotkohl Granatapfel DSC09081a.JPG

 

Melonensalat

Wassermelone, Charentaismelone und Galiamelone treffen sich: Ob zum Frühstück oder als leichtes Dessert – Melonensalat geht einfach immer!

Perfekt für heiße Sommertage: erfrischend und leicht.

ZUTATEN für ca. 6 Gläser

½ Wassermelone

½ Charentais-Melone

½ Galia-Melone

1 TL Ahornsirup

1 Orange (ca. 4 EL Orangensaft)

1 -2 Limetten

1 EL getrocknete Minze

16 Blätter Zitronenverbene, sehr klein hacken

6 Blätter Zitronenminze, sehr klein hacken

DSC02959a

ZUBEREITUNG

Die Charentais- und Galiamelonen halbieren und entkernen, die Wassermelone halbieren und auch gegebenenfalls entkernen. In Scheiben schneiden und würfeln.

Limettensaft, Orangensaft und Ahornsirup verrühren. Getrocknete Minze und die klein gehackten Zitronenminz- und Zitronenverbeneblätter dazugeben, verrühren und über die Melonenwürfel geben. Den Melonensalat mindestens 1 Stunde kühl stellen.

Tipp: Da die Blätter der Zitronenverbene sehr hart sind – nach dem Kleinhacken (mit einem Wiegemesser) die Blätter kurz mit einem Nudelholz bearbeiten – so werden sie zarter, entfalten ihr intensives Aroma und schmecken besser!

Optional: den Melonensalat mit einem Schuss Prosecco verfeinern!

DSC03118a