Mapo Eggplant – Auberginen auf Szechuan Art

Vegetarische Variante

Auch heute machen wir wieder einen Kurztrip nach China. Auf der kulinarischen Reise mit Melissa gab es bisher den super knusprigen Schweinebauch – Siu Yuk und Mapo Tofu. Mapo Tofu und Mapo Eggplant sind einer der bekanntesten Gerichte der Szechuan-Küche und gehören zu den beliebtesten Gerichten Chinas. Heute gibt es die vegetarische Variante Mapo Eggplant.

ZUTATEN für 2 Personen

2 EL Erdnussöl

1 EL Ingwer, gehackt

1 EL Knoblauch, gehackt

3 EL Spicy Chilli Crisp-Sauce (gibt es im Asia-Laden z.B. von Laoganma)

1 große Aubergine (ca. 400 g)

1 EL heißes Wasser

1 Frühlingszwiebel oder etwas Schnittlauch zum Dekorieren

Eggplant Mapo chin Auberginen Szechuan Art DSC01288a.JPG

ZUBEREITUNG

Die Aubergine waschen, abtrocknen, halbieren und dann in ca. 3 x 1 cm große Rechtecke schneiden.

Erdnussöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Ingwer und Knoblauch zugeben und kurz dünsten. Wenn es anfängt zu duften, gibt man die Spicy Chilli Crisp-Sauce hinzu.

Mit der Hitze etwas höher gehen, die Auberginenstücke dazugeben, alles verrühren und ca. 2 Minuten braten. Anschließend wieder die Hitze etwas reduzieren. 1 Esslöffel heißes Wasser am Rand der Pfanne hinzugeben und mit einem Deckel abdecken. Für ca. 5 min ziehen lassen.

Mit Frühlingszwiebeln oder geschnittenem Schnittlauch bestreuen.

Zu Mapo Eggplant passt am besten Reis.

Irischer Klassiker: Colcannon Kartoffel-Wirsing-Topf

Ein Mitbringsel aus Irland: Kartoffelpüree mit Kohl und mit Butter verfeinert. Ein typisches Gericht aus Irland mit Suchtpotenzial, einmal dort gegessen und sofort nach dem Rezept gefragt. Et voilà – hier ist es!

ZUTATEN

500 g Kartoffeln

700 g Wirsing klein geschnitten (ohne Strunk)

1 große Zwiebel

1 Knoblauchzehe

130 g Butter

0,25 l lauwarme Milch

Salz

Frischen Pfeffer

1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben

2 Stiele glatte Petersilie

Wirsing Savoy cabbage DSC06962a.JPG

Wirsing savoy cabbage DSC06892a.JPG

ZUBEREITUNG

Wirsing waschen, putzen und klein schneiden. Kartoffeln schälen und halbieren, dann die Zwiebel, den Knoblauch und den Wirsing klein schneiden. Alles in einem Topf schichten: erst die Kartoffeln, mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Dann den Wirsing und die Zwiebel dazugeben. Mit Wasser bedecken und den Deckel schließen. Kurz  aufkochen lassen und ca. 20 Minuten köcheln lassen – solange, bis die Kartoffeln gar sind. Dann das Wasser abgießen. Alles stampfen (es sollte noch stückig sein), die Milch zugeben und ¾ der Butter dazugeben. Die Kartoffel-Kohl-Masse in eine Schüssel geben. Mit einem Löffel eine Vertiefung in die Mitte drücken. Die restliche zerlassene Butter in die Vertiefung geben und sofort servieren. Traditionell wird Colcannon zu Speck serviert, schmeckt aber auch köstlich zu Fisch, als Grillbeilage oder als vegetarisches Hauptgericht.

Colcannon irischer Kartoffel-Wirising-Topf DSC07005a.JPG

Und: Colcannon ist in Irland ein traditionelles Halloween-Gericht!

Feldsalat mit Granatapfelkernen, Parmesan und Himbeeressig-Dressing

Rot trifft auf Grün!

Ein farbenfroher Wintersalat: Hauptdarsteller ist der Feldsalat, Nebendarsteller sind Paprika und Granatapfelkerne. Pinienkerne und Parmesansplitter on top!

Feldsalat, Vogerlsalat, Wintersalat, Mausohrsalat, Ackersalat – er hat viele Namen, dieser Wintersalat-Klassiker. Er bringt Frische in den Winter und jetzt hat er seinen richtigen Auftritt. Die Kälte verstärkt das Aroma der zarten grünen Blätter. Mit seinem nussig-milden Geschmack gehört er zu den beliebtesten Salatsorten und auch zu denen mit dem höchsten Vitamingehalt – frisch gepflückt bzw. frische Blätter enthalten die meisten Vitalstoffe. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass er frisch ist  – dieser Hauptdarsteller kam direkt vom Stadtbauernhof (www.stadtbauernhof.org) – eine intensive Farbe und knackige Blätter hat. Er viele Begleiter: klassisch mit Speck und Croutons, Kartoffeldressing, cremige Gorgonzola-Sauce, Walnüsse oder fruchtig mit Himbeeressig.

ZUTATEN (Vorspeise für 4-6 Portionen, Hauptspeise für 2 Portionen)

200 g Feldsalat

½ Paprika

½ Granatapfel

50 g Parmesan

30 g Pinienkerne, geröstet

Himbeeressig-Dressing

4 EL Himbeeressig

5 EL Olivenöl (mild)

2 EL Walnussöl

½ rote Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

1 TL Granatapfelsirup

1 EL Honig

1 TL Senf

Salz und Pfeffer

Feldsalat DSC04733a.JPGGranatapfelkerneDSC04764a.JPG

ZUBEREITUNG

Feldsalat gut waschen, ausputzen – die Wurzeln nach Bedarf abknipsen (dann fallen aber die Röschen auseinander und man kann den Salat nicht so schön anrichten) – und trocken schütteln. Den Granatapfel quer halbieren (Achtung: der Saft färbt leicht) und aus einer Hälfte die Kerne herauslösen. Die Paprikahälfte entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Zwischenzeitlich Essig, Senf und Honig verrühren, Olivenöl, Walnussöl und Granatapfelsirup dazugeben und gut verquirlen. Die Knoblauchzehe schälen und durch eine Presse drücken, die Zwiebel schälen und sehr fein hacken und beides untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Feldsalat mit dem Dressing marinieren. Granatapfelkerne und Paprikawürfel dazu geben, die gerösteten Pinienkerne darüber streuen, den Parmesan darüber hobeln und frisch servieren!

feldsalat-mit-granatapfelkernen-und-parmesan-dsc04777a

Mit französischem Baguette oder frischem Bauernbrot serviert wird der Salat zu einem leckeren Hauptgericht oder einer schönen Vorspeise.

Rote Bete Carpaccio mit Ziegenfrischkäse & Kürbiskernen

Ein Klassiker – mal anders!

Viele denken bei Carpaccio zunächst an Rinder-Carpaccio. Überrascht doch mal eure Lieben mit dieser farbenfrohen Varianten.

Wer hätte das gedacht, dass die Rote Bete in meiner Küche überhaupt einmal einziehen wird! Als Kind habe ich sie gehasst. Irgendwann hat sich das geändert und heute finde ich sie total lecker! Frisch gekocht schmeckt sie am besten und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe.

Zu den Rote Bete Scheiben gesellen sich hier Rucola, Schnittlauch und Ziegenkäse. Und als Topping knusprige Kürbiskerne! Eine besondere Vorspeise!

Unglaublich lecker, einfach in der Zubereitung und so gesund.

ZUTATEN – Vorspeise für 2 Personen

400 g frische Rote Bete-Knollen

6 EL Olivenöl, zum Einpinseln der Platte/Teller

Rucola, eine Handvoll, klein geschnitten

20 g Schnittlauch, klein geschnitten

3 EL Olivenöl zum Einpinseln der Rote Bete

4 EL Kürbiskerne

150 g Ziegenfrischkäse – frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, dann kann er sein Aroma entfalten

Salzflocken – unbedingt!

Rote Bete mit Blatt coconutcucumber.com.JPG

Eine tolle rote Knolle!

Rote Bete Scheiben coconutcucumber.com.JPG

ZUBEREITUNG

Rote Bete in kochendem Salzwasser etwa 30-40 Minuten (kommt auf die Größe der Knollen an) zugedeckt weich kochen. Die gegarten Knollen herausnehmen, abkühlen lassen, schälen (dabei Einweghandschuhe tragen – die rote Bete färbt sehr) und in sehr dünne Scheiben hobeln. Eine Platte mit Olivenöl einpinseln und die hauchdünnen Rote Bete Scheiben anrichten. Die Scheiben ebenso mit Olivenöl einpinseln. Den gewaschenen Rucola klein schneiden oder zupfen und in die Mitte der Platte legen. Die Kürbiskerne in einer Pfanne rösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Den Ziegenfrischkäse mit einem Löffel nockenartig auf dem Carpaccio verteilen, Schnittlauch drüber geben und die gerösteten Kürbiskerne verteilen. Mit einer Prise Salzflocken bestreuen.

Rote Bete Scheiben DSC03826a.JPG

Salzflocken Maldon coconutcucumber.com.JPG

Einfache Zutaten mit Wow-Effekt – eine gelungene Kombination.

Et voilà!

Rote Bete Carpaccio Kürbiskerne Ziegenfrischkäse cocnutcucumber.com.JPG

Guten Appetit. Bin mal gespannt, wie es euch gefällt!