Rosé mit Schuss – Aperitivo Rosé & Aperol – Spritz Rosé

Eine Alternative zum beliebten Aperol Spritz: Spritz Rosé

Sommer, Sonne, Sundowner … Willkommen unter freiem Himmel! Ganz oben auf der Liste steht bei uns im Garten zu sitzen und den Sommerabend zu genießen! Was dabei auf keinen Fall fehlen darf – nebst lieben Freunden: ein guter Wein oder ein sommerlicher Cocktail oder Beides, wie z.B. ein Rosé mit Schuss!

ZUTATEN

1/3 Roséwein

1/3 Tonic

1/3 sprudelndes Mineralwasser

1-2 EL Aperol

Minze-Blätter

Zitrone

Eiswürfel

Aperol mit Rosé Aperitif Rosé mit SchussDSC06486a.JPG

ZUBEREITUNG

Eiswürfel ins Glas geben, Getränke dazugeben und Minze-Blätter. Mit Zitrone abspritzen. Fertig!
Aperol mit Rosé Aperitif Rosé mit SchussDSC06501a.JPG

The Taste of Summer – Mix it again!

 

Holunderblüten-Sirup

Holler – die Waldfee: da ist er wieder der Holler bzw. Holunder!

Es ist wieder Zeit für selbstgemachten Holunderblütensirup. Jetzt sieht man die duftenden Holunderbüsche überall am Waldrand.

Holunderbusch HolunderbluetenHollerbluete DSCF2459a.JPG

Mit Wasser oder Sprudel aufgefüllt, erhält man eine sommerliche Schorle – ein idealer Durstlöscher und ein leckeres Erfrischungsgetränk. Mit Crémant oder einem trockenen Sekt aufgegossen – einen köstlichen Aperitif. Und für einen „Hugo“ ist er DIE Zutat – ohne ihn läuft hier gar nichts! Der Sirup ist lange haltbar – ungeöffnet, kühl und dunkel gelagert oder im Kühlschrank  – etwa bis zur nächsten Holundersaison. Ein selbstgemachter Holunderblütensirup eignet sich super als kleines Geschenk oder Mitbringsel.

Tipp: Pflückt die Holunderblüten unbedingt am selben Tag und bei Sonnenschein (dann sind sie am aromatischsten), an dem der Sirup zubereitet werden soll.

ZUTATEN für ca. 2,5 l

2 l Wasser

1 kg Zucker

35 große, voll aufgeblühte Holunderblüten

20 g Zitronensäure

2 große Biozitronen

HolunderbluetenDSCF2464a.JPG

ZUBEREITUNG

Die Holunderblüten gut ausschütteln (nicht waschen, sonst geht das Aroma verloren) und die Blüten von Hand oder mit einer Schere ablösen – möglichst viel von den grünen Stielen abschneiden.

Wasser und Zucker in einen großen hohen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen, bis sich der Zucker gelöst hat. In der Zwischenzeit die Zitronen heiß abwaschen und trocken reiben. Die Zitronen halbieren und auspressen, die Schalen aufbewahren. Den Zitronensaft in die Wasser-/Zuckerlösung geben und gut verrühren. Anschließend abkühlen lassen. Die Zitronen in dünne Scheiben schneiden und mit den Blütendolden dazugeben. Gut verrühren. Mit einem Küchentuch den Topf abdecken und für 2 Tage an einen sonnigen Platz stellen und durchziehen lassen. Täglich 1 – 2 x umrühren. Ein großes Sieb mit einem sauberen Passiertuch oder einer Baumwollwindel auslegen und in einen großen Topf hängen. Den Sud mit den Blüten und Zitronenscheiben abseihen, den restlichen Sud zum Kochen bringen, die Zitronensäure zugeben und für ca. 5 min sprudelnd kochen lassen. Anschließend in heiß ausgespülte Flaschen abfüllen und sofort verschließen.

Holunderblueten Sirup DSC06336a

Kürbis-Speck-Muffin / Mini-Kürbis-Gugelhupf

Hokkaido – ein Kürbis erobert den Backofen.

Nicht nur süß schmecken Muffins lecker, wie diese Variante mit Speck, Käse und Kürbis zeigt. Und auch den Kürbis kann man sowohl süß als auch herzhaft zubereiten. Der Kürbis kann noch mehr als Suppe und ist wirklich ein Allrounder! So lässt er sich z.B. wunderbar in den köstlich pikanten Muffins verarbeiten und kommt schön würzig daher.

Passt sehr gut zum Aperitif. Auch ein toller Snack für Zwischendurch. Würzig herzhafte Muffins machen sich bestens als Fingerfood auf einem Buffet oder als Vorspeise – serviert mit einem kleinen Salat.

ZUTATEN

160-180 g Kürbisfleisch Hokkaido, fein geraspelt

150 g Cheddarkäse herzhaft, fein geraspelt

250 g Magerquark

130 ml Milch

80 ml Sonnenblumenöl

1 Zwiebel (ca. 20 g), kurz andünsten

50 g Speck, kurz andünsten

4 Eier

1 TL Salz

1 TL Cayennepfeffer

1 Bund bzw. eine Handvoll klein gehackte Petersilie

300 g Mehl

½ P Backpulver (ca. 2,5 TL)

DSC08311a.JPGDSC08419a.JPG

ZUBEREITUNG

Magerquark, Milch, Sonnenblumenöl, Eier, Salz und Cayennepfeffer mit dem Mixer verrühren. Käse, Kürbisfruchtfleisch, Speckwürfel, Petersilie und Zwiebeln dazugeben und vermischen. Mehl und Backpulver mischen und kurz unter die Masse rühren.

Die Backform könnt ihr euch auswählen. Ob Guglhupf, Muffin oder Kuchenblech  – es funktioniert alles. Ofen vorheizen. Den Teig in die Backförmchen füllen. Auf der untersten Schiene bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 20 min goldbraun backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

DSC08329a.JPG

dsc08325a

Et voila, da sind sie in verschiedenen Formen: Muffin, Mini-Guglhupf, kleine Rauten, Kuchenstückchen – wie es gerade passt!

dsc03621a

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag!

DSC03632a.JPG

Inspiration: Das Rezept stammt ursprünglich aus der Zeitschrift LIVING AT HOME, November 2014 – wurde mehrfach nachgebacken und nach meinem Geschmack abgewandelt.

Dreyberg Red Berry

SANTÉ, CHIN-CHIN, SALUTE!

2012 hat Denis Reinhardt (Capulet&Montague) aus Saarbrücken mit DREYBERG LIQUID RED BERRY ein Szene-Getränk entwickelt. DREYBERG LIQUID RED BERRY schmeckt unglaublich fruchtig und ist nicht zu süß, es werden keine künstlichen Aromen verwendet.

Frische Himbeeren bilden die Basis des DREYBERG LIQUID RED BERRY, der durch exotischen Granatapfelsaft und einen Schuss Johannisbeere verfeinert und durch Beigabe von Minze perfektioniert wurde.

Ihr könnt ihn als erfrischenden Shot, auf Eis, in Cocktails oder gemixt mit Limonaden, Prosecco, Sekt und anderen Klassikern genießen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt…

Ich mag ihn am liebsten mit Crémant aufgefüllt. Hier das Rezept für den exotischen Aperitif:

ZUTATEN

3 cl Dreyberg Liquid Red Berry

3 Eiswürfel

2 Minzblätter

Crémant

1 Schuß Soda/Wasser mit Kohlensäure

DSC06063a

ZUBEREITUNG

Dreyberg in ein Weinglas geben, Eiswürfel dazu, mit Crémant auffüllen, 1 Schuß Soda und die Minzblätter dazu.

Fruchtig, spritzig – na denn: Prost!

DSC02111b

Lillet Wild Berry

Der Sommer Aperitif: Erfrischend – Beerig – Einzigartig

Das war der erste Eindruck von Lillet Wild Berry. Das In-Getränk 2015. 1 x probiert, bin ich auch gleich hängen geblieben und Nicole hat mit dann die Erstausstattung geschenkt 🙂

Lillet ist ein französischer Weinaperitif und wird zu 85 Prozent aus Weinen und zu 15 Prozent aus Fruchtlikören (Zitrusfrüchte) hergestellt. Es gibt 3 Sorten: Lillet blanc, Lillet rouge und Lillet rosé. Für den Lillet Wild Berry benötigt ihr Lillet blanc – eisgekühlt! Also immer im Kühlschrank aufbewahren.

Inzwischen gibt es zahlreiche Rezepte, wie sich Lillet zubereiten und genießen lässt. Das ist meine Mischung:

ZUTATEN

30 ml Lillet blanc, eisgekühlt

200 ml Schweppes Russian Wild Berry, eisgekühlt

3 Eiswürfel

1 EL Beerenmischung ohne Zucker, tiefgefroren

1 Minzblatt

DSC05374a.JPG

ZUBEREITUNG

Lillet blanc in ein Weinglas geben, Eiswürfel und Beeren dazu. Mit Schweppes Russian Wild Berry aufgießen und dem Minzblatt dekorieren.

Santé!

DSC05380e