Frohe Weihnachten * Merry Christmas * Joyeux Noël * Feliz Navidad * Buon Natale – Mürbeteig Weihnachtsplaetzchen mit Beschriftung

Für alle Plätzchenliebhaber: Ein besonderes Geschenk aus dem Backofen!

Die Plätzchen können mit Namen, Wünschen, Grüßen versehen oder auch als Geschenkanhänger benutzt werden. Und das funktioniert auch nicht nur zur Weihnachtszeit. Als Mitbringsel zum Geburtstag, zur bestandenen Prüfung, und und und … der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mit Mürbeteig klappt es super. Nehmt ein Ausstecherförmchen eurer Wahl, ein Text-Präge-Set (gab es mal von Brigitte-Keks + Städter) – das Rezept kommt hier:

ZUTATEN

250 g Mehl

50 g Zucker

1 P Vanillezucker

100 g Bio Honigmarzipan-Rohmasse

150 g Butter

1 Eigelb

Etwas Mehl zum Ausrollen

dsc03918a

ZUBEREITUNG

Mehl, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben. Den Marzipan reiben und dazugeben,  Butterflöckchen darauf verteilen und das Ei dazugeben. Damit sich der Teig gut verarbeiten lässt, sollten Fett und Eier direkt aus dem Kühlschrank kommen. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten – am besten mit der Hand, in Frischhaltefolie packen und ca. 30 min in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer wenig bemehlten Fläche ca. 3 mm dick ausrollen. Die Plätzchen ausstechen und mit Namen, etc. versehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Ofen auf 175°C Ober-und Unterhitze vorheizen und die Plätzchen ca. 8-12 min (je nach Ofen) backen.

dsc03913adsc03906a

Und schon fertig:

dsc05496a

Ich wünsche euch eine schöne und gemütliche Weihnachtszeit.

Torta Crostata mit Zwetschgenmus

Torta Crostata à la Paola!

Was wäre la dolce vita ohne dolci?

In Italien isst man gerne Kuchen zum Dessert. Z. B. eine Crostata. Crostata ist eine italienische Kuchenspezialität aus Mürbeteig. Klassischerweise wird sie mit Marmelade oder Ricotta gefüllt. Sie ist in Italien sehr beliebt, gibt es in zig Varianten und ist sehr schnell zubereitet. Dieses Rezept habe ich von einer Fahrradtour und kulinarischen Entdeckungsreise mitgebracht. Mit Freunden aus Berlin und Italien radelten wir durch die Emilia Romagna (Modena, Bologna, Parma, Ferrara.. ). Die Provinz Emilia-Romagna gilt als das Gourmetparadies Italiens. Hier gibt es die besten Schinken wie Parmaschinken, Culatello, Parmigiano, ausgereiften Balsamico, Pasta, und, und, und ….

Paola hatte damals auf der Radtour eine Crostata dabei und mittags gab es nach einem tollen Picknick ein Stück Crostata. Bellissimo! Seitdem gehört die Crostata zu einem meiner Lieblingsrezepte.

Ich backe die Crostata mit selbstgemachtem Zwetschgenmus, kennengelernt habe ich sie mit Aprikosenmarmelade. Letztendlich könnt ihr dafür aber die Sorte nehmen, die euch am besten schmeckt – aber sie sollte nicht zu süß sein.

ZUTATEN

300 g Butter

200 g Zucker

1 – 2 Eier (je nach Größe)

500 g Mehl

1 Prise Salz

500 – 600 g Zwetschgenmus oder Marmelade

> Klassischerweise gehört noch ein TL Zitronenabrieb in den Teig. Da ich es nicht mag, laß‘ ich es weg…

Für ein Riesenblech: 1 kg Mehl, 3 Eier, 600 g Butter, 400 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 kg Zwetschgenmus/Marmelade

dscf6743bdscf6756a

ZUBEREITUNG

Zuerst Zucker, Salz und Butter verrühren. Im 2. Schritt Mehl und Eier verrühren. Dann beides zusammenfügen. Den Teig in Klarsichtfolie verpacken und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

dscf6774a

Backblech (ca. 30×40 cm) mit Backpapier auslegen. Etwas mehr als die Hälfte des Teiges dünn ausrollen und in das Backblech legen. Mus oder Marmelade darauf verteilen.

Den restlichen Teig ebenfalls ausrollen, mit einem Teigrädchen ca. 1,5 – 2 cm breite Streifen schneiden und die Crostata gitterartig mit den Streifen belegen.

Bei ca. 180° Ober- und Unterhitze – ca. 25-30 min backen.

DSCF6788b.JPG

dscf6799a

.. einfach köstlich!

Ihr Lieben, genießt noch den schönen Sonntag. Bis bald!