Dip: Gurken-Joghurt mit Minze

Gurken-Joghurt mit Minze – ein Klassiker in der arabischen Küche!  Mit diesem Dip grüßt der Orient. Eine gelungene Abwechslung zu Tzatziki!

Dieser leckere Dip ist in wenigen Minuten zubereitet und passt zu Hühnchen, Couscous, Reisgerichten, Tabouleh, Falafel, Kebab, Hackfleisch, gefüllten Weinblättern, Fladenbrot, gegrilltem Gemüse, scharfen Gerichten und zu Curries. Ideal auch an heißen Tagen – als erfrischende Kaltschale.

ZUTATEN

500 g Joghurt mild 3,5% (muss sein!)

100 ml Wasser

1 Gurke, fein gewürfelt

3 EL getrocknete Minze

1 Knoblauchzehe auspressen

Salz

dsc02573a

ZUBEREITUNG

Die Gurke waschen, längs aufschneiden, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Joghurt mit Wasser verrühren. Die getrocknete Minze und die Gurkenwürfel dazugeben und verrühren. Dann die Knoblauchzehe auspressen, unterrühren und mit Salz abschmecken.

Joghurt mildert die Schärfe und die Minze macht den Dip frisch. Das Salz erst kurz vor dem Servieren dazugeben.

Der Dip darf nicht zu dick und nicht zu dünn sein. Die Wassermenge variiert mit der Dicke des Joghurts.

dsc06381a

Perfekt für viele Gerichte. Der Klassiker ist ideal zum Dippen und er bringt etwas orientalisches Flair in eure Küche.

Laßt es euch gut gehen!

Anjeero – Lahooh – Somali Pancake

Wir sind wieder Gasteltern! Dieses Jahr wohnt Sagal aus Virgina für 2 Monate bei uns.

Sagal ist mit dem Parlamentarischen Patenschaftsprogramm nach Deutschland gekommen. Junge Deutsche verbringen ein Jahr in den USA und junge Amerikaner ein Jahr in Deutschland.

Sagals Eltern sind aus Somalia und Sagals Mutter hat ein Kochbuch „Somali Cuisine“ im Eigenverlag herausgebracht. Da war schnell klar, dass Sagal und ich somalisch kochen werden.

Heute stelle ich euch 3 somalische Rezepte vor. Anjeero (Pfannkuchen) Art somalisches Brot, Maraq Bilaash (Somali Cherrytomaten-Sauce) und Doolsho Soomaali (Somali Cake). Leicht nach zu kochen: keine exotischen Zutaten, sehr lecker und ohne großen Aufwand. Barbara Grech, vom Saarländischen Rundfunk hat uns deswegen besucht und wir haben zusammen gekocht. Zu hören am Samstag, den 10.9.2106 zwischen 11 und 12 Uhr auf SR3 während den bunten Funkminuten in „Kappes, Klöße, Kokosmilch“, danach in der SR-Mediathek.

Anjeero ist ein somalischer Pfannkuchen bzw. dünnes Fladenbrot und wird zum Frühstück mit etwas Olivenöl und Zucker oder zum Abendessen herzhaft mit einer Cherrytomatensauce gegessen – ohne Messer und Gabel. Man zupft den kleinen Pfannkuchen auseinander und dippt ihn in die Tomatensauce. Schmeckt sehr gut!

Fangen wir mit dem Pfannkuchen an.

ZUTATEN

200 g Mehl

1 TL Salz

1 TL Trockenhefe

1 TL Backpulver

300 ml handwarmes (lauwarmes) Wasser

DSC06364a

ZUBEREITUNG

Das Mehl sieben, Backpulver, Trockenhefe und Salz zugeben. Dann das lauwarme Wasser zufügen und mit dem Mixer schnell zu einem glatten Teig verrühren.

Die Schüssel abdecken, an einen warmen Platz stellen und quellen lassen.

Wenn der Teig aufgegangen ist und kleine Bläschen entstanden sind, noch einmal rühren, anschließend nochmals für 15 Minuten ruhen lassen.

Eine Pfanne mit sehr wenig Öl (Sonnenblumenöl) auspinseln und erhitzen.

Eine kleine Kelle mit Teig hineingeben. Die Kelle mit kreisenden Bewegungen, von der Mitte beginnend zum Rand hin ziehen und dabei einen Anjeero mit dem typischen Spiralmuster zaubern. Die Pfanne mit einem Deckel zudecken. Wenn kleine Bläschen entstehen (nach ca. 30 Sekunden) ist der Pfannkuchen fertig. Anjeeros werden nur von einer Seite gebacken.

DSC06615b

Und schon fertig! Sind sie nicht hübsch?!

DSC06646a.JPG

Und weiter geht es unter „Dips“ mit der Somali Cherry Tomato Sauce – Maraq Bilaash, die super zu den Anjeeros paßt!