Pikante Blaetterteigstangen mit getrockneten Tomaten & Parmesan

Knusprig, herzhaftes Knabbergebäck aus Blätterteig

Blätterteig – ob Vollkorn oder Dinkel – aus dem Kühlregal ist sowas von praktisch! Obwohl ich sonst kein Freund von Fertigprodukten bin – bei Blätterteig mache ich gerne eine Ausnahme. Wenn man auf die Schnelle etwas zaubern möchte, sind diese Blätterteigstangen genau richtig. Für die Zubereitung benötigt man nur wenige Zutaten und wenig Zeitaufwand. Und je nach Geschmack und Vorräten, kann man sie auch unterschiedlich belegen: rein vegetarisch mit Pesto oder Tapenade oder mit Speckwürfelchen… da sind euch keine Grenzen gesetzt! Einfach ausrollen, füllen, formen und ab in den Ofen damit. Und – sie sind eindeutig am besten, wenn sie richtig frisch und knusprig sind.

pikante Blaetterteigstangen coconutcucumber.com DSC04857a.JPG

ZUTATEN

  • 1 Rolle Blätterteig (ca. 280 g)
  • 100 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 50 g geriebenen Parmesan
  • 2 EL Sesam
  • optional Oregano

ZUBEREITUNG

Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Tomaten pürieren  – je nach Geschmack mit etwas Oregano würzen. Den Parmesan reiben. Blätterteig auf dem Backblech entrollen und eine Hälfte mit den pürierten Tomaten bestreichen. ¾ des Parmesans darüber geben und die zweite Hälfte darüber klappen. Etwas andrücken. Mit Sesam und dem restlichen Parmesan bestreuen und in etwa 1,5 breite Streifen schneiden. Die Streifen an den Enden nehmen und vorsichtig gegeneinander drehen, so dass eine Spirale entsteht. Im vorgeheizten Backofen ca. 15 min goldbraun backen.

Mit minimalem Aufwand kann man damit maximal beeindrucken!

pikante blaetterteigstangen coconutcucumber.com DSC04843a

Um Blätterteig geht es dieses Mal bei Leckeres für jeden Tag:

foodblogparty_leckeres-fuer-jeden-tag_gross_190228

Weitere Rezepte rund um den Blätterteig gibt es hier: 
Marie von Fausba mit Drei leckere Blätterteig-Ideen passend zu Halloween * Izabella von Haus und Beet mit Blätterteig Schnecken – vegetarisch herzhaft und süß * Ina von Applethree mit Blätterteig Schnecken vegetarisch * Conny von Mein wunderbares Chaos mit Wenn’s mal schnell gehen muss: Nussstangen aus gekauftem Blätterteig * Silke von Blackforestkitchen mit Schwarzwälder-Blätterteigtörtchen * Volker von Volkermampft mit Blätterteigstangen mit Kürbis und Apfel * Sylvia von Brotwein mit Spinat Quiche mit Blätterteig und Sonnenblumenkerne * Caroline von Linal’s Backhimmel mit Schnelle Nuss-Nougat-Stangerl * Jill von Kleines Kuliversum mit Kürbis Galette mit Salbei * Ronald von Fränkische Tapas mit Fränkisches Rehragout in Königinpasteten

Dicke Bohnen-Salat mit Pesto, Pistazien & Parmesan

Saisonal & Regional, aber wer kennt sie schon die Saubohnen alias Dicke Bohnen, Ackerbohnen oder Puffbohnen?

Sie haben viele Namen, sind ein uraltes Gemüse und etwas in Vergessenheit geraten. Höchste Zeit, sie wieder zu entdecken – ich habe sie auf dem Stadtbauernhof entdeckt! Die Schale täuscht, sie ist nicht genießbar. Aber darunter verbergen sich hellgrüne, zarte Kerne und die schmecken – wenn man sie gekocht hat – etwas süßlich und sehr zart. Roh essen sollte man sie nicht. Erhältlich sind sie von Juni bis Ende August. Der Name führt etwas in die Irre, in Wahrheit sind Dicke Bohnen gar keine Bohnenart, sondern gehören zu den Wicken. Die Kerne werden in der Regel in Salzwasser gekocht und anschließend als Beilage oder Salat gegessen oder zu Püree verarbeitet. Heute gibt es zunächst einen leckeren Salat und ist damit auch mein Beitrag zum Blogevent „Salat satt“ von zorra 1 x umrühren bitte aka Kochtopf und Susanne magentratzerl.de !

 

ZUTATEN für 4 Portionen

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1,1 kg Saubohnen ergibt ca. 400 g gepulte Saubohnen
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Pesto
  • ½  Zitrone  = 4 EL Zitronensaft
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • 1 EL Pistazien
  • Salz und Pfeffer
  • Parmesanspäne
  • Etwas Schnittlauch

ZUBEREITUNG

Die Schalotte und den Knoblauch abziehen und in feine Würfel schneiden. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in kleine Röllchen schneiden. Die Pistazien grob zerhacken.

Die Bohnen aus den Schoten schälen, In kochendem Salzwasser ca. 6 min garen. Dann die Bohnen abschrecken und die graubraune Haut abziehen, dann ist das Gemüse noch zarter. Das geht leicht, man kann die Bohnen praktisch rausschnipsen. Wer mag, kann auch die Haut dran lassen. Bei ganz kleinen Bohnen braucht man die Haut nicht zu entfernen.

Öl in die Pfanne geben und erhitzen, die Schalotten- und Knoblauchwürfel dazugeben und dünsten. Pesto unterrühren und die Saubohnen dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Geriebener Parmesan und Schnittlauch unterheben. Mit zerhackten Pistazien und Parmesanspänen garnieren und lauwarm genießen.

 

 

Gruenkohl Chips mit Sesam & Kuerbiskernen – Kale Chips

Der Grünkohl lässt es krachen –  mit einem knusprigen Grünkohl-Snack.

Grünkohl mit Pinkel (eine geräucherte, grobkörnige Wurst) –  ein typisches Wintergericht, vor allem in Norddeutschland sehr beliebt. Aber Grünkohl kann noch mehr: er kann es richtig krachen lassen! In den USA schon seit Jahres bekannt: die Kale Chips. Im Dezember hat auch mich der Kale-Hype erreicht und so wurde in der Küche gewerkelt, mehrere Gewürze ausprobiert – es gab jede Woche Grünkohl Chips:-) Kurzum – sie gehören nun auch zu den Lieblingsrezepten.

Extrem knusprig, zart und unschlagbar lecker sind diese Grünkohl Chips. Gesund sind sie auch noch, denn Grünkohl versorgt uns mit Vitaminen und Mineralstoffen, dazu noch kalorienarm. Man kann sie ganz leicht selber machen und im Glas mit Schraubverschluss 1-2 Wochen aufbewahren.

ZUTATEN

250 g Grünkohlblätter

1-2 EL Olivenöl

2 EL Sesam

2 EL Kürbiskerne, gehackt

1/4 TL Pfeffer

1/4 TL Salz

1/4 TL Paprika, süß

gruenkohl

ZUBEREITUNG

Die Blätter vom Strunk abtrennen, waschen und gut trocknen. Anschließend in kleine Stücke reißen. Die Blätter sollten nicht zu klein sein, da sie im Ofen noch etwas schrumpfen.

Den Backofen in der Zwischenzeit auf 140° C Umluft vorheizen.

Gruenkohl Chips Sesam Kale Chips.jpg

Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und die Blätter darin kräftig wenden – am besten mit den Händen. Auf einem Backblech (60x35cm) locker verteilen (sie sollten nicht übereinander liegen), damit sie gleichzeitig trocknen können und knusprig werden. Während der Backzeit (ca. 20-25 min) die Ofentür alle 5 min mit einem Holzlöffel einen Spalt breit offen halten, so kann der Wasserdampf entweichen. Tipp: Gegen Ende der Backzeit nach den zukünftigen Chips schauen: die zarten Blätter werden schnell braun und schmecken dann  nicht mehr so gut.

Gruenkohlchips Kale ChipsC07447a.jpg

Die knusprige Grünkohl-Variante!