Zucchini-Joghurt-Dip mit Walnüssen

… Geröstetes Brot dazu. Mhm! Grissinis, Fladenbrot, Baguette…

Schmeckt auch sehr gut zu gegrilltem Fleisch, Fisch, Grillgemüse, Kartoffeln … die Liste könnte endlos weitergeführt werden … ! Ob Vorspeise oder Beilage zum Grillen oder einfach nur so! Dippen macht einfach Spaß.

Und hier: der Zucchinischwemme kulinarisch begegnen!

ZUTATEN

1 Zucchini (250 g )

1 grüne Peperoni, entkernt + klein gehackt

1 Mini-Knoblauchzehe

150 g Naturjoghurt 3,8%

2 EL Olivenöl

10 g glatte Petersilie, klein gehackt

5 Walnusshälften, klein gehakt

Salz + Pfeffer

Zucchini Joghurt Dip DSC07041a.JPG

ZUBEREITUNG

Zucchini waschen, trockentupfen und in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchiniwürfel darin bei geringer Hitze glasig dünsten. Währenddessen den Knoblauch schälen, klein hacken und ebenfalls hinzufügen. Die klein gehackte Peperoni dazugeben und kurz mitdünsten. ¾ des Pfanneninhalts pürieren. Anschließend Joghurt, Petersilie, einen Teil der gehackten Walnüsse dazugeben und den restlichen Pfanneninhalt hinzufügen und verrühren (nicht pürieren). Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Rest der gehackten Walnüssen dekorieren.

Zucchini Joghurt Dip DSC07034a

Weitere Lieblingsbegleiter:

Guacamole

Tomaten-Dip – sun dried tomato dip

Maraq Bilaash – somali tomato sauce

Gurken Joghurt Dip mit Minze

Kräuterbutter mit Schuss

Spinatsuppe mit Kokosmilch, Knoblauchsrauke & Wachtelei

Oh, wie schön grün ist der Blattspinat. Das grüne Kraftgemüse mit Popeye-Effekt hat gerade Saison.

Er ist ein Frühlingsbote, der junge Spinat: sattes Grün, sehr aromatisch, kalorienarm und vielseitig einsetzbar: ob als Pastafüllung, in Aufläufen, Gemüse, in einer Quiche oder Tarte versteckt oder wie hier – als cremige Suppe und mit Kokosmilch verfeinert.

Direkt vom Stadtbauernhof in den Topf – frischer geht es nicht.  Eine leckere Gemüsesuppe, die nach 25 min zum Löffeln bereitsteht.

Feld mit Blattspinat Stadtbauernhof Saarbrücken DSC00223a.JPGFeld mit Blattspinat – Stadtbauernhof Saarbrücken

ZUTATEN für 2 – 4 Portionen

250 – 300 g Spinat (gewaschen und ohne Stiele)

2 Kartoffeln (150 g)

2 Schalotten

4-8 Wachteleier

120 ml Weißwein

150 ml Kokosmilch

450 ml Gemüsefond

2 EL Ghee

1 Prise frisch geriebene Muskatnuss

Einige Spritzer Zitronensaft

ca. 8 – 10 Knoblauchsrauke-Blättchen

Salz und Pfeffer

Einige Knoblauchsrauke-Blüten zum Dekorieren

Blattspinat DSC06239a.JPG

ZUBEREITUNG

Zunächst den Spinat waschen, die Stiele abschneiden und max. 1 min in kochendem Salzwasser blanchieren, abseihen und mit eiskaltem Wasser abschrecken. Den Spinat abtropfen lassen und das restliche Wasser mit der Hand auswringen.

Schalotten und Kartoffeln schälen und würfeln. Ghee in einem Topf zerlassen und die Schalotten darin glasig dünsten. Kartoffelwürfel zugeben und kurz mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und den Gemüsefond zugießen. Kurz aufkochen und zugedeckt bei  mittlerer Hitze 15 min köcheln lassen. Wenn die Kartoffeln weich sind, Kokosmilch und Spinat zugeben und weitere 3 bis 4 min bei schwacher Hitze köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Wachteleier in kochendem Wasser ca. 3 min kochen. Anschließend in Eiswasser oder unter kaltem fließendem Wasser abschrecken. Zitronensaft, eine Prise Muskatnuss und die Blättchen der Knoblauchsrauke dazugeben und die Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit einem Wachtelei und einer Blüte der Knoblauchrauke servieren.

Et Voilà!

Spinatsuppe DSC05874a.JPG

Gebackener Ricotta mit Oliven und Paprika – Ricotta al forno

Italienisches aus dem Ofen! Als Antipasti mit geröstetem Brot dazu – köstlich!

Ricotta – der vielseitige fettarme italienische Frischkäse kommt heute zum Einsatz!  Einmal in Italien gegessen und schon war es geschehen…

Ricotta ist eigentlich ein Restprodukt aus der Herstellung anderer Käsesorten wie Pecorino, Parmesan oder Mozzarella, denn er wird aus deren Molke hergestellt. Dies gibt ihm die krümelige Konsistenz. Hierzulande wird er oft zum Backen, für die Zubereitung von Desserts oder Füllen von Pasta verwendet.

Den besten Ricotta gibt es im italienischen Feinkostladen oder einem gut bestückten Wochenmarkt – je krümeliger umso besser! Im Supermarkt ist er auch zu finden – allerdings nicht in der krümeligen Konsistenz.

ZUTATEN

250 g Ricotta

40 g geriebener Parmesan

30 g schwarze Oliven ohne Stein, in kleine Würfel geschnitten

1 TL Kapern, grob zerhackt

1 EL gehackte Petersilie

1 EL Frischkäse

1/2 rote Paprika, in Würfel geschnitten

1 TL gehackte rote Zwiebel

1 Prise Salz + Pfeffer

1 TL Butter

ZUBEREITUNG

Ricotta mit Frischkäse, Oliven, Kapern und Petersilie vermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Eine Auflaufform oder zwei Auflaufförmchen (à 150 ml) ausbuttern und mit der Ricottamischung füllen. Bei 180° Ober- und Unterhitze ca. 40 min backen. In der Zwischenzeit die Butter erhitzen und die Zwiebel- und Paprikawürfel bei mittlerer Hitze kurz dünsten. Wenn der Ricotta ein schöne Kruste gebildet hat, ist er fertig. Mit den Paprika- + Zwiebelwürfeln garnieren und mit geröstetem Brot oder Baguette servieren.

Gebackener Ricotta ricotta al forno DSC04655a.JPG

Buon Appetito!

gebackener Ricotta ricotta al forno DSC04682a.JPG

Feldsalat mit Granatapfelkernen, Parmesan und Himbeeressig-Dressing

Rot trifft auf Grün!

Ein farbenfroher Wintersalat: Hauptdarsteller ist der Feldsalat, Nebendarsteller sind Paprika und Granatapfelkerne. Pinienkerne und Parmesansplitter on top!

Feldsalat, Vogerlsalat, Wintersalat, Mausohrsalat, Ackersalat – er hat viele Namen, dieser Wintersalat-Klassiker. Er bringt Frische in den Winter und jetzt hat er seinen richtigen Auftritt. Die Kälte verstärkt das Aroma der zarten grünen Blätter. Mit seinem nussig-milden Geschmack gehört er zu den beliebtesten Salatsorten und auch zu denen mit dem höchsten Vitamingehalt – frisch gepflückt bzw. frische Blätter enthalten die meisten Vitalstoffe. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass er frisch ist  – dieser Hauptdarsteller kam direkt vom Stadtbauernhof (www.stadtbauernhof.org) – eine intensive Farbe und knackige Blätter hat. Er viele Begleiter: klassisch mit Speck und Croutons, Kartoffeldressing, cremige Gorgonzola-Sauce, Walnüsse oder fruchtig mit Himbeeressig.

ZUTATEN (Vorspeise für 4-6 Portionen, Hauptspeise für 2 Portionen)

200 g Feldsalat

½ Paprika

½ Granatapfel

50 g Parmesan

30 g Pinienkerne, geröstet

Himbeeressig-Dressing

4 EL Himbeeressig

5 EL Olivenöl (mild)

2 EL Walnussöl

½ rote Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

1 TL Granatapfelsirup

1 EL Honig

1 TL Senf

Salz und Pfeffer

Feldsalat DSC04733a.JPGGranatapfelkerneDSC04764a.JPG

ZUBEREITUNG

Feldsalat gut waschen, ausputzen – die Wurzeln nach Bedarf abknipsen (dann fallen aber die Röschen auseinander und man kann den Salat nicht so schön anrichten) – und trocken schütteln. Den Granatapfel quer halbieren (Achtung: der Saft färbt leicht) und aus einer Hälfte die Kerne herauslösen. Die Paprikahälfte entkernen und in kleine Würfel schneiden.

Zwischenzeitlich Essig, Senf und Honig verrühren, Olivenöl, Walnussöl und Granatapfelsirup dazugeben und gut verquirlen. Die Knoblauchzehe schälen und durch eine Presse drücken, die Zwiebel schälen und sehr fein hacken und beides untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Feldsalat mit dem Dressing marinieren. Granatapfelkerne und Paprikawürfel dazu geben, die gerösteten Pinienkerne darüber streuen, den Parmesan darüber hobeln und frisch servieren!

feldsalat-mit-granatapfelkernen-und-parmesan-dsc04777a

Mit französischem Baguette oder frischem Bauernbrot serviert wird der Salat zu einem leckeren Hauptgericht oder einer schönen Vorspeise.

Bruschetta Paprika- die Wintervariante

Bruschetta per favore!

Bruschetta Tomate ist ja was Leckeres. Aber im Winter – den im Winter nach nichts schmeckenden Tomaten sei Dank – muss die Bruschetta Tomate eine Pause einlegen. Und für die Pausenzeit habe ich eine schöne Alternative: Bruschetta Paprika: Gegrillte Paprika, Kapern, Olivenöl, etwas Balsamico Tradizionale, Ziegenfrischkäse oder Ziegenquark oder auch Mozzarella (wer auf Mozzarella nicht verzichten möchte) auf geröstetem Brot.

ZUTATEN für etwa 9 -10 Bruschette:

2 rote Paprika

2 TL Kapern

2 EL gehackte Petersilie, klein gehackt

3 EL Olivenöl

1 TL Aceto Balsamico Tradizionale die Modena extra vecchio (je älter desto besser!)

Salzflocken

schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen

1 Knoblauchzehe

100 g Ziegenfrischkäse

10 Baguette-Scheiben oder Ciabatta, ca. 1 bis 1,5 cm dick + schräg geschnitten

Paprika rot DSC04448a.JPG

paprika-halfte-dsc04481a

ZUBEREITUNG

Paprika waschen, gut abtrocknen, vierteln (je nach Größe auf achteln) und entkernen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen und die Paprikaviertel mit der Schale nach oben darauf verteilen. Im Backofen (Grillstufe 230°, Mittlere Schiene) ca. 10-15 min rösten – so lange bis die Paprikahaut Blasen wirft und schwarz wird. Aus dem Ofen nehmen und die Paprikastücke in ein Gefrierbeutel geben, Einmalhandschuhe anziehen und mit einem scharfen Messer die Haut abziehen. Anschließend die Baguette-Scheiben im Backofen (gl. Stufe) auf einem Gitter wenige Minuten rösten, rausnehmen und die gerösteten Scheiben mit der Knoblauchzehe einreiben.

Die Paprikastücke in feine Streifen schneiden. Mit Petersilie, Kapern, Balsamico Tradizionale und 2 EL Olivenöl vermischen, Pfeffer und Salzflocken dazu. Die marinierten Paprikastreifen auf den gerösteten Brotscheiben verteilen, einen Klecks Ziegenfrischkäse oder Mozzarella daraufsetzen und etwas Olivenöl auf den Käse träufeln.

Bruschetta Paprika DSC04398b.JPG

Frei nach: e&t (essen & trinken, 2011)

Gruenkohl Chips mit Sesam & Kuerbiskernen – Kale Chips

Der Grünkohl lässt es krachen –  mit einem knusprigen Grünkohl-Snack.

Grünkohl mit Pinkel (eine geräucherte, grobkörnige Wurst) –  ein typisches Wintergericht, vor allem in Norddeutschland sehr beliebt. Aber Grünkohl kann noch mehr: er kann es richtig krachen lassen! In den USA schon seit Jahres bekannt: die Kale Chips. Im Dezember hat auch mich der Kale-Hype erreicht und so wurde in der Küche gewerkelt, mehrere Gewürze ausprobiert – es gab jede Woche Grünkohl Chips:-) Kurzum – sie gehören nun auch zu den Lieblingsrezepten.

Extrem knusprig, zart und unschlagbar lecker sind diese Grünkohl Chips. Gesund sind sie auch noch, denn Grünkohl versorgt uns mit Vitaminen und Mineralstoffen, dazu noch kalorienarm. Man kann sie ganz leicht selber machen und im Glas mit Schraubverschluss 1-2 Wochen aufbewahren.

ZUTATEN

250 g Grünkohlblätter

1-2 EL Olivenöl

2 EL Sesam

2 EL Kürbiskerne, gehackt

1/4 TL Pfeffer

1/4 TL Salz

1/4 TL Paprika, süß

gruenkohl

ZUBEREITUNG

Die Blätter vom Strunk abtrennen, waschen und gut trocknen. Anschließend in kleine Stücke reißen. Die Blätter sollten nicht zu klein sein, da sie im Ofen noch etwas schrumpfen.

Den Backofen in der Zwischenzeit auf 140° C Umluft vorheizen.

Gruenkohl Chips Sesam Kale Chips.jpg

Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermischen und die Blätter darin kräftig wenden – am besten mit den Händen. Auf einem Backblech (60x35cm) locker verteilen (sie sollten nicht übereinander liegen), damit sie gleichzeitig trocknen können und knusprig werden. Während der Backzeit (ca. 20-25 min) die Ofentür alle 5 min mit einem Holzlöffel einen Spalt breit offen halten, so kann der Wasserdampf entweichen. Tipp: Gegen Ende der Backzeit nach den zukünftigen Chips schauen: die zarten Blätter werden schnell braun und schmecken dann  nicht mehr so gut.

Gruenkohlchips Kale ChipsC07447a.jpg

Die knusprige Grünkohl-Variante!

Schwarze Rettich Suppe – Winterrettichsuppe

Mit einer köstlichen Wintersuppe im Suppenglück!

Wenn es draußen kalt ist, freue ich mich über eine warme Suppe. Die besondere Note gibt ihr hier u.a. der Schwarze Winterrettich.

Schwarzer Rettich, ein Außenseiter?! Ja leider, nur wenige kennen ihn. Auch ich habe ihn erst kürzlich auf dem Stadtbauernhof (https://stadtbauernhof.org/) kennengelernt. Und unbekannte Flugobjekte Gemüsesorten landen bei mir ja bekanntlich zuerst einmal in der Suppe. Wie sein Name schon sagt, hat der Schwarze Winterrettich seine Saison in der kalten Jahreszeit. Schick in Schale: tief dunkelbraun bis schwarz, so präsentiert er sich.

Er hat einen sehr würzigen Geschmack, eine leichte Schärfe und er kann mehr als nur Suppe: als Brotbelag, Gemüse, Salat, hilft in Form von Saft bei Husten und Heiserkeit. Und ist ein zuverlässiger Lieferant von Vitamin C und soll entwässernd wirken. Also, ran an den Schwarzen Rettich.

Schwarzer Rettich DSC08837a

 

ZUTATEN

800 g Schwarzer Rettich, schälen und in Würfel schneiden

300 g Kartoffeln, schälen und in Würfel schneiden

1 Zwiebel (ca. 50 g), schälen und klein hacken

1 kleine Knoblauchzehe, schälen und klein hacken

50 g Pastinake, schälen und klein hacken

2 EL Butterschmalz

700 ml Wasser +3 EL Bio-Gemüsebrühe (Würze)

oder 700 ml Gemüsefond (wer es nicht so cremig mag nimmt etwas mehr Wasser oder Gemüsefond))

80 ml Noilly Prat

150 ml Sahne oder Milch

Etwas Zitronensaft

Salz, Pfeffer

Chilifäden und Schnittlauchröllchen zum Garnieren

dsc03845a

ZUBEREITUNG

Butterschmalz erhitzen. Kartoffeln, Zwiebel, Knoblauch, Pastinake und Rettich darin andünsten. Mit Noilly Prat ablöschen. Mit Wasser aufgießen, die Gemüsebrühe zugeben und ca. 20 min köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Sahne oder Milch zugeben. Alles verrühren und Zitronensaft zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Chilifäden und Schnittlauchröllchen garnieren.

schwarze Rettichsuppe DSC05250a.JPG

 

Nachmachen wärmstens empfohlen 🙂

 

 

Caprese – Rote Bete mit Mozzarella

Ein neues Traumpaar?

Caprese alias Tomate-Mozzarella ist DAS Traumpaar. Aber im Winter schmecken mir die Tomaten nicht. Wir tauschen die Tomaten hier gegen Rote Bete aus, Schnittlauch bringt Grünes ins Spiel und das purpurrote Aromawunder Sumach gibt dem Ganzen das gewisse Extra. Die Blätter der Roten Bete kommen auch noch zum Einsatz. Mit den anderen Salatblättern gemischt – richten wir den Insalata invernale an!

ZUTATEN

50 g Salat, in Streifen schneiden (Rote Bete Blätter, Kopfsalat, Batavia)

100 g frische Rote Bete

125 g Büffelmozzarella

8 EL Olivenöl

4 EL Aceto Balsamico di Modena

½ TL Crema die Balsamico

Schnittlauch, klein schneiden

1 TL Sumach

Prise Salz

Der Strauch Gerber-Sumach wächst in Sizilien und im Nahen Osten. Die roten Früchte werden getrocknet und dann gemahlen. Im Orient als Würzmittel bzw. Tischgewürz unverzichtbar. Der Geschmack ist etwas säuerlich-fruchtig und man benutzt es zum Würzen, Nachwürzen – eine wunderbare Alternative zu Essig oder Zitronensaft. Enthält u.a. Vitamin C und eine verdauungsfördernde Wirkung wird Sumach auch noch nachgesagt.

Rote Bete Knolle.JPG

Rote Bete Blätter

Rote Bete Blätter.JPG

Sumach

Sumach.JPG

.. die Rote Bete hinterläßt Spuren ..

Rote Bete färbt.JPG

ZUBEREITUNG

Rote Bete in kochendem Salzwasser etwa 30-40 Minuten (je nach Größe) zugedeckt weich kochen. Die gegarten Knollen herausnehmen, abkühlen lassen, schälen (dabei Einweghandschuhe tragen – die rote Bete färbt sehr) und in Scheiben schneiden. Den Büffelmozzarella ebenfalls in Scheiben schneiden. Den Salat waschen, die Stiele der Rote Bete Blätter entfernen und in Streifen schneiden. Die Salatmischung auf eine Platte legen und abwechselnd Rote Bete-Scheiben und Mozzarella-Scheiben anrichten. Olivenöl, Aceto Balsamico und Crema di Balsamico verrühren und über den Salat geben. Mit Schnittlauch und Sumach bestreuen. Eine Prise Salz noch …  und fertig ist der winterliche Salat.

caprese-rote-bete-mozzarella

Ein kleiner Gruß aus Coconut&Cucumber’s Küche!

Navet-würzig herbstliche Rübchensuppe

NAVET: wer.. was.. ist das? Ja, so stand ich da und habe mich gefragt: was ist das!?

Wer jetzt über den Bauern- und Wochenmarkt geht, kann die kugelförmigen Rüben mit weiß oder violett-weißer Färbung entdecken und sollte unbedingt zugreifen. Die Herbstrüben (auch unter dem Namen Navet, Navette, weiße Rüben bekannt) gibt es von Oktober bis Dezember und sind mit den Mairüben verwandt. Sie enthalten viele Mineralstoffe, bestehen zu 90% aus Wasser – kalorienarm sind sie auch noch.

dsc08245a

Wie schmeckt so eine Kugel? Lecker! Eine leichte bis mittlere Schärfe, erinnert ein wenig an Kohlrabi, Radieschen, Rettich – von jedem ein bisschen – fein im Geschmack. Man kann die Herbstrüben dünsten und glasieren. Sie eignen sich auch bestens für deftige Eintöpfe, Püree und Schmorgerichte. Selbst das Blattgrün kann man essen, es schmeckt sowohl im Salat (klein geschnitten) oder einfach wie Spinat zubereitet.

Und da ich ein Suppenkasper bin – ist eine kräftige Herbstsuppe daraus geworden! Der Herbst hat auch etwas kulinarisch Schönes!

dsc03813aEine hübsche Herbstrübe!

ZUTATEN

500 g Navet, schälen + grob würfeln

100 g Zwiebeln, klein hacken

3 Kartoffeln, schälen +  in Würfel schneiden

50 g Pastinake, in kleine Würfel schneiden

1 Chilischote grün, entkernen + klein hacken

ca. 400-500 ml Wasser

3 EL Bio-Gemüsebrühe (Würze)

150 ml Sahne

50 ml Milch

3 EL Rapsöl

Salz + Pfeffer

1 Prise Zucker

2 EL Kürbiskerne, geröstet

Etwas glatte Petersilie

dsc03815a

ZUBEREITUNG

Rapsöl erhitzen. Die gewürfelte Zwiebel, Pastinake und Chilischote ca. 5 min darin andünsten, dann die Kartoffelwürfel und Herbstrübenwürfel dazugeben und mit Wasser auffüllen.

dsc03884a

Die Gemüsebrühe dazugeben sowie Sahne und Milch, alles verrühren und ca. 15-20 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Währenddessen die Kürbiskerne in einer Pfanne rösten, abkühlen lassen und grob zerkleinern. Die Suppe pürieren. Mit Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker abschmecken. Mit den gerösteten Kürbiskernen und etwas glatter Petersilie garniert servieren.

Die passende Suppe für triste Herbsttage.

dsc03664a

Es kann gelöffelt werden! Guten Appetit!

Rote Bete Carpaccio mit Ziegenfrischkäse & Kürbiskernen

Ein Klassiker – mal anders!

Viele denken bei Carpaccio zunächst an Rinder-Carpaccio. Überrascht doch mal eure Lieben mit dieser farbenfrohen Varianten.

Wer hätte das gedacht, dass die Rote Bete in meiner Küche überhaupt einmal einziehen wird! Als Kind habe ich sie gehasst. Irgendwann hat sich das geändert und heute finde ich sie total lecker! Frisch gekocht schmeckt sie am besten und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe.

Zu den Rote Bete Scheiben gesellen sich hier Rucola, Schnittlauch und Ziegenkäse. Und als Topping knusprige Kürbiskerne! Eine besondere Vorspeise!

Unglaublich lecker, einfach in der Zubereitung und so gesund.

ZUTATEN – Vorspeise für 2 Personen

400 g frische Rote Bete-Knollen

6 EL Olivenöl, zum Einpinseln der Platte/Teller

Rucola, eine Handvoll, klein geschnitten

20 g Schnittlauch, klein geschnitten

3 EL Olivenöl zum Einpinseln der Rote Bete

4 EL Kürbiskerne

150 g Ziegenfrischkäse – frühzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, dann kann er sein Aroma entfalten

Salzflocken – unbedingt!

Rote Bete mit Blatt coconutcucumber.com.JPG

Eine tolle rote Knolle!

Rote Bete Scheiben coconutcucumber.com.JPG

ZUBEREITUNG

Rote Bete in kochendem Salzwasser etwa 30-40 Minuten (kommt auf die Größe der Knollen an) zugedeckt weich kochen. Die gegarten Knollen herausnehmen, abkühlen lassen, schälen (dabei Einweghandschuhe tragen – die rote Bete färbt sehr) und in sehr dünne Scheiben hobeln. Eine Platte mit Olivenöl einpinseln und die hauchdünnen Rote Bete Scheiben anrichten. Die Scheiben ebenso mit Olivenöl einpinseln. Den gewaschenen Rucola klein schneiden oder zupfen und in die Mitte der Platte legen. Die Kürbiskerne in einer Pfanne rösten, herausnehmen und abkühlen lassen. Den Ziegenfrischkäse mit einem Löffel nockenartig auf dem Carpaccio verteilen, Schnittlauch drüber geben und die gerösteten Kürbiskerne verteilen. Mit einer Prise Salzflocken bestreuen.

Rote Bete Scheiben DSC03826a.JPG

Salzflocken Maldon coconutcucumber.com.JPG

Einfache Zutaten mit Wow-Effekt – eine gelungene Kombination.

Et voilà!

Rote Bete Carpaccio Kürbiskerne Ziegenfrischkäse cocnutcucumber.com.JPG

Guten Appetit. Bin mal gespannt, wie es euch gefällt!